Klappeauf - Karlsruhe
Alle Artikel
Verschiedenes Filme

 

Filmboard feiert

Bild - Filmboard feiert
In den 15 Jahren seines Bestehens hat sich das Filmboard mit seiner Idee der Vernetzung und Koordination der Filmschaffenden in Karlsruhe und Umgebung hervorragend weiterentwickelt und eine guten Ruf im Filmbereich erarbeitet. Anlässlich des Jubiläums, das am 01. Juli in der Schauburg gefeiert wird, unterhielt sich der Geschäftsführende Vorstand Dr. Oliver Langwitz mit uns.

Wie hat damals alles begonnen mit dem Filmboard?

Die ersten Überlegungen begannen Ende 2006, als es darum ging, eine regionale Filmkommission zu gründen, die dann allerdings 2007 in die Bäder- und Touristik GmbH Baden-Baden integriert wurde. Das Filmboard Karlsruhe wurde für das Stadtgebiet Karlsruhe als Ansprechpartner im Juli 2007 gegründet, allerdings mit einem erweiterten Aufgabenportfolio als Filmemachernetzwerk, Kulturveranstalter sowie als Produzent für Arthouse-, Dokumentar- und Kurzfilmprojekte. Bei der Gründung waren 13 Gründungsmitglieder dabei, darunter Regisseure, Autoren und verschiedene Filmproduktionsfirmen. Anfang 2008 bezogen wir dann unsere Räume im Filmhaus auf dem Alten Schlachthof.

Was genau war der Grundgedanke bei der Gründung? Wie sieht das Konzept aus und hat es sich in den letzten Jahren verändert/weiterentwickelt?

Wir wollten die hiesige Filmszene stärker miteinander vernetzen, da diese zum Teil gar nichts voneinander wusste. Auch wollten wir die vielfältigen Aktivitäten Karlsruhes als Filmstadt sichtbar machen. In den letzten Jahren ist unser Netzwerk immer stärker international geworden, mit Projekten wie „Film am Oberrhein“ oder CinEuro. Auch unsere größte Veranstaltung, die INDEPENDENT DAYS|Internationale Filmfestspiele Karlsruhe sind immer weiter angewachsen, was auch durch das EFFE-Label der EU (Europe for Festivals – Festivals for Europe) deutlich wird.

Das Konzept sieht die Beratung und Betreuung von Filmproduktionen vor, die in Karlsruhe drehen möchten. Auch sind wir Anlaufstelle für Filmschaffende, die einen Zugang zu anderen Filmemachern und Filmemacherinnen innen erhalten wollen. Und natürlich unterstützen wir auch intensiv die Produktionen unserer Mitglieder.

Wer ist inzwischen alles mit an Bord? In welcher Funktion?

Ich selbst bin von Anfang an Geschäftsführender Vorstand, an meiner Seite die beiden Vorstände Dr. Michael Bentz und Thomas Wendt. Als Creative Manager steht mir Nadine Knobloch zur Seite, welche das Filmboard besonders stark inhaltlich prägt. Und dann arbeiten wir projektbezogen mit vielen unterschiedlichen Filmschaffenden aus unserem Netzwerk zusammen, zum Beispiel Sven Eric Maier, Constanza S. Steinberg, Atilla Lifeson oder Markus Nieden.

Können Sie mir bitte etwas über die Special Events erzählen, die es gab?

Wir haben die unterschiedlichsten Eventformate. In Erinnerung geblieben sind mir zum Beispiel unsere Berlinale-Empfänge, um auf unseren Produktionsstandort hinzuweisen. Oder die von der MFG Baden-Württemberg geförderte Green Consultant-Ausbildung, die 2018 an der HFG stattgefunden hat und bei der wir selbst und Personal von SKY, SWR und ZDF entsprechend zertifiziert wurden. Denn Nachhaltigkeit ist auch in der Filmbranche seit langem ein wichtiges Thema.

Auf welchen Filmfestivals ist das Filmboard präsent und welche Preise wurden gewonnen?

Wichtige Preise waren: Hollywood International Moving Pictures Film Festival (Best Horror Short Award, USA, Juli 2016), San Francisco Film Awards 2015: Award of Merit (Category: Feature Film) oder der Best Actress Award bei den Cannes Shorts für Nadine Knobloch

Was ist für die Feier in der Schauburg geplant?

Wir werden zwei Filmpremieren feiern: „Jangu“ von Patience Nitumwesiga aus Kampala/Uganda, der im Rahmen unseres UNESCO-City of Media Arts Filmstipendium entstanden ist sowie der Oral History-Dokumentarfilm „Sie nannten uns die Krauts!“ von Sina Seiler. Zudem wollen wir dem Karlsruher Autorenfilmer und Filmboard-Gründungsmitglied Matias Bleckman gedenken, der an Karfreitag verstorben ist. Und außerdem werden wir auch einen kleinen Rückblick auf die letzten 15 Jahre wagen und hierbei ein paar Kurzfilm-Highlights zeigen.
kaho

Fr 01. Juli 2022 um 18:00 Uhr, Schauburg, Marienstr. 16, Karlsruhe



Schauburg

Marienstr. 16

76137 Karlsruhe

| Infos

Weiterführende Links

Weitere Infos

WEITERE ARTIKEL

Verschiedenes

Filme

Filme

Schauburg Kino Open Air

Nachdem das Open Air am Schloss Gottesaue 2020 aufgrund der Pandemie ausfallen musste und es 2021 nur mit Auflagen stattfand, werden die beliebten Kino-Nächte unter freiem Himmel in diesem Jahr wieder wie gewohnt veranstaltet werden. Das Programm stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest, aber wie immer werden Kinohits der vergangenen Saison, Kultfilme, Kinoneuheiten, Filme regionaler Regisseure sowie Klassiker zu erwarten sein, ebenso wie prominente Gäste. So wird u.a. Lars Eidinger, einer der...
Filme

Toujours Kultur Open Air der Kinemathek

Nach der positiven Resonanz der vergangenen beiden Jahre wird es auch 2022 wieder ein Open-Air-Programm der Kinemathek auf dem Schlachthofgelände geben. Zu sehen sind Filme aller Stilrichtungen. Gezeigt wird u.a. die rumänische Gesellschaftssatire „Bad Luck Banging Or Loony Porn“ von Radu Jude, die den Goldenen Bären bei der Berlinale 2021 gewann und von einer jungen Lehrerin handelt, deren Amateur-Pornovideo aus Versehen im Internet landet (22.07./21:30 Uhr). Neben Klassikern wie dem Science-Fiction...
Anzeige
Bild: Effekte Karlsruhe