Klappeauf - Karlsruhe
Alle Artikel
Verschiedenes Filme

 

Ein Dreh im Schnee - Teil 1

Eine Kolumne von Nadine Knobloch

Bild - Ein Dreh im Schnee - Teil 1
Es war einmal ein Dreh im Schnee. Flocke um Flocke rieselt herab. Stundenlang. Ohne Unterbrechung. Die Außentemperatur im Höchstwert bei - 17°C. Ich stehe im Wald, der Schnee reicht mir bis zu den Knien, irgendwo im Alpenvorland.
Vorbereitung.

Ansage des Regisseurs an Cast und Crew: „Zieht Euch warm an, wir sind den ganzen Tag im Freien!“. Diesem Rat folgend, stehe ich am Vorabend vor meinem Kleiderschrank, der eigentlich eine Kommode ist. Die Frage treibt mich um: „Was gibt meine spärliche Garderobe denn alles so her?“ Ich krame mich durch sämtliche Klamotten, die ich in meiner Ein-Zimmer-Dachwohnung habe. Kleidungsstück um Kleidungsstück werfe ich hinter mich bis ich mich einmal durchgewühlt habe. Als ich mich umdrehe, liegt ein wilder Haufen Textilien zu meinen Füßen. Ich lege alles ordentlich zusammen und beschließe, heute früher ins Bett zu gehen. Irgendetwas sagt mir, der kommende Tag könnte unter Umständen ein ganz klein wenig anstrengender werden als gewohnt. Im Halbschlaf sehe ich noch große, weiße Wolken vor meinem Fenster aufziehen.

Der nächste Morgen. Ich stehe mit meiner Tasse Kaffee in der Hand vor meinem Kleiderhaufen. Auf frische Luft und Tageslicht muss ich fürs Erste verzichten, hat der einsetzende Schneefall der vergangenen Nacht doch dafür gesorgt, dass alle meine Dachfenster unter einer solchen Schneelast liegen, dass das Öffnen erst gar nicht möglich ist. Zugefroren sind sie zudem. Stattdessen finde ich einen Lichtschalter, von dem ich gar nicht wusste, dass ich ihn besitze.

Ich nehme ein Kleidungsstück nach dem anderen von meinem sorgfältigen Haufen und ziehe mich an. Auf Unterhemd folgt Unterhemd, ein weiteres Unterhemd, dann ein Trägershirt, darauf ein Langarmshirt, dann noch ein Langarmshirt getoppt von Thermounterwäsche. Darüber ein dünner Pulli, ein dicker Pulli, eine Strickjacke und zum Abschluss ein Fleecepulli. Gleiches Prinzip gilt für die Beine: dünne Strumpfhose Nummer 1, dünne Strumpfhose Nummer 2, dicke Strumpfhose, erste Leggins, Socken, zweite Leggings, Thermoleggings, Wollsocken und darüber eine simple Jeans. Ich wundere mich, dass ich überhaupt noch in die Jeans hineinkomme und danke wem auch immer dafür, das Stretchmaterial erfunden zu haben. An der Haustür streife ich mir noch einen dünnen Schal, einen dicken Schal, meinen Wintermantel, gestrickte Handschuhe und Skihandschuhe über. Bei einem zufälligen Blick in den Spiegel lässt sich nicht leugnen, dass ich dem Begriff „Zwiebeltechnik“ eine ganz neue Bedeutung gebe.

Noch was? Ach ja, Schuhe. Wo sind meine Schuhe? Vor lauter Klamottendichte, die mich umgibt, fällt es mir schwer zu sehen, was direkt unter meiner Nase liegt. Doch das ist nicht das einzige Problem. Ich stelle fest: Schuhe anzuziehen, gestaltet sich unter diesen Umständen als eher schwierig. Meine Mitfahrgelegenheit meldet sich. Sie wartet schon unten. Ich schreibe ihr schnell eine Nachricht, ich wäre gleich da. Nach einem Kampf Mensch gegen Schnürstiefel, den ich klar gewinne, schaffe ich es endlich aus meiner Wohnung und fühle mich wie eine Mischung aus Michelin-Männchen und dem Marshmallow-Man aus Ghostbusters.
Als ich im Fahrstuhl nach unten stehe, den ich komplett ausfülle und in den zum Glück niemand zusteigen will, denke ich mir, ich bin jetzt
schon völlig fertig. Und der Tag hat noch nicht einmal richtig begonnen.

In Gedanken gehe ich nochmals den Drehplan für heute durch, ehe ich mich aus dem Fahrstuhl quetsche, ins Auto steige und wir in Richtung Süden über die frisch vom Schnee befreiten Straßen losfahren...

WEITERE ARTIKEL

Verschiedenes

Filme

Filme
Bild:  King Richard

King Richard

Der Film von Reinaldo Marcus Green basiert auf der wahren Geschichte von Richard Williams (Will Smith), dem Vater der legendären Tennisspielerinnen Venus (Saniyya Sidney) und Serena Williams (Demi Singleton). Um seinen Töchtern den Weg an die Spitze des Erfolgs zu ebnen, muss Richard enorme Hindernisse...
Filme
Bild: An Impossible Project

An Impossible Project

Der Hype um die fast vollständige Digitalisierung unseres Lebens weicht einer zunehmenden Sehnsucht nach dem Echtem und Greifbarem. Digital Detox und Slow Food sind im Trend, Vinyl und analoge Fotografie, Handgeschriebenes und Selbstgemachtes feiern ein Comeback. In seinem Dokumentarfilm „An Impossible...
Filme
Bild: Der unsichtbare Fluss

Der unsichtbare Fluss

Im Oberrheintal zwischen Schwarzwald und Vogesen gibt es einen unbekannten Schatz: das größte Grundwasserreservoir Europas. Wie ein unsichtbarer Fluss bewegt es sich unterhalb des Rheins langsam nordwärts, an manchen Stellen nur einen Meter unter der Oberfläche. Dieser Grundwasserstrom speist...
Filme
Bild: End of Season

End of Season

Eine Familie in Aserbeidschan kurz vor der Auflösung: Inmitten heißer Sommertage kollidieren die unterschiedlichen Wünsche und Sehnsüchte von Samir (Rasim Jafarov) , seiner Frau Fidan (Zulfiyye Gurbanova) und ihrem Sohn Mahmud (Mir-Mövsüm Mirzazade). Der 18-jährige Mahmud will sein eigenes Haus,...
Filme
Bild: Karlsruher Stummfilmfestival

Karlsruher Stummfilmfestival

Das 19. Stummfilmfestival findet vom 26. bis zum 30. Januar statt, dieses Mal an anderen Orten als gewohnt und mit einem Programm, das sehr komödien- und slapsticklastig ist, und u.a. Stummfilme von Charlie Chaplin, Mack Sennett und Ernst Lubitsch bietet. Eröffnet wird das Festival in der Festhalle...
Filme
Bild: Licorice Pizza

Licorice Pizza

Der amerikanische Regisseur Paul Thomas Anderson (Boogie Nights“, Magnolia“, "There Will Be Blood“) zaubert mit "Licorice Pizza“ nicht nur einen entspannten und lässigen Film über das Erwachsenwerden auf die Leinwand, sondern nimmt das Publikum auch mit auf eine Zeitreise in die Siebziger und...
Filme
Bild: Was geschah mit Bus 670

Was geschah mit Bus 670

Das Filmdrama „Was geschah mit Bus 670?“ (Originaltitel: „Sin señas particulares“) von Fernanda Valadez mit Mercedes Hernández, David Illescas und Juan Jesús Varela in den Hauptrollen feierte im Januar 2020 seine Premiere beim Sundance Filmfestival und kommt nun mit pandemiebedingter Verspätung...

MELDUNGEN

San Glaser & Band

Klappe Auf präsentiert

Bild:  San Glaser & Band
Ihre Stimme habe die bestimmte Mischung aus Wohlklanund "Dreck", die eine Sängerin braucht, um Glück, Schmerz und andere Gefühlslagen berührend wie tiefgründig zum Klingen zu bringen," lobte kürzlich Deutschlandradio Kultur und freute sich, dass San Glaser "keinen verkünstelten Designerjazz" produziere,...

weiterlesen

Minestrone – Bar, Cucina, Musica

Hoch oben auf dem Substage

Bild:  Minestrone – Bar, Cucina, Musica
Verwandlung! Aus dem Substage Café wurde das "Minestrone“: Abwechslungsreich und vielfältig wie die italienische Gemüsesuppe. Für jeden ist etwas dabei“, erklärt Vivien Avena vom Substage das Konzept des Minestrone. „Damit ähnelt es dem des Substage, bei dessen Programm auch für jeden etwas...

weiterlesen

Peter Lehel: Eastern Rhapsody

Hemingway Lounge goes Sandkorn

Bild: Peter Lehel: Eastern Rhapsody
Zwischen Jazz, Klassik, osteuropäischen und asiatischen Einflüssen pendelt das neue Werk des Karlsruher Saxophonisten und Komponisten Peter Lehel.

Vielfältige Rhythmen, archaisch anmutende Melodien, modale Grooves, hohe Spielkultur und Improvisationsfülle kennzeichnen das Crossover,...

weiterlesen