Klappeauf - Karlsruhe
Archiv: 07.2006
Verschiedenes Meldungen

 

Sommertheater

Luftiges Vergnügen

Bild - Sommertheater
Don Camillo und Peppone als Sommerspektakel > Da gibt es ein Fahrradrennen und es wird Fußball gespielt, da wird demonstriert und gestreikt und sich geprügelt, am meisten aber wird mit Worten gestritten, denn die Ideologien sind unversöhnlich, die Menschen glücklicherweise schon. Im Zwiespalt zwischen tradierten Werten und politischer Aufbruchstimmung repräsentierten sie die Stimmung im ländlichen Italien der Nachkriegszeit. Der Witz aber, den der schlitzohrige Pfarrer Don Camillo und sein Gegenüber, der kommunistische Bürgermeister Peppone, in ihrem liebenswürdigen Kampf entwickelten, vermittelte sich überall auf der Welt, nicht zuletzt durch die Verfilmung der Romane von Giovanni Guareschi mit dem großen französischen Komiker Fernandel als Priester und Gino Servi als weltliches Gegenüber. Setzt man die beiden Charaktere auf die Theaterbühne, muss man das Publikum die übermächtigen Leinwandvorbilder erst einmal vergessen machen. Doch Fritzdieter Gerhards, der Camillo und Peppone vor zehn Jahren schon einmal erfolgreich bei den damals von ihm geleiteten Ettlinger Schlossfestpielen inszenierte, ist sich sicher, dass das mit seinem neuen Darstellerpaar spielend in den ersten paar Minuten gelingt. Schließlich fand das Sandkorn-Theater für den Part des Camillo einen film- und fernsehbekannten Schauspieler mit original-italienischer Abstammung. Der 1965 in Sannicandro geborene Antonio Paradiso, der auch schon mit berühmten KollegInnen wie Hannelore Hoger oder Otto Schenk auf der Bühne stand, war mehr als 250 Folgen lang als Chefkoch Fausto in der “Lindenstraße” engagiert. Für den Peppone freilich fand Gerhards mit Frank Landua im Sandkorn-Ensemble eine geeignete Persönlichkeit. Neun Mal wird das Sandkorn-Theater die turbulente Komödie, die den Kampf mit dem Konkurrenten Fußball nicht scheut, als Sommertheater im Innenhof der IHK spielen, zum Abschluss geht es dann noch vom 30.7. bis zum 1.8. für drei Vorstellungen mitten nach Durlach auf den Saumarkt.

Figaro ohne Hochzeit in Ettlingen > Nachdem die Ettlinger Schlossfestspiele im Juni mit 30er Jahre Glamour und Cole Porters unverwüstlichen Melodien des Musicals “Anything goes” munter in die letzte Spielzeit unter Jürgen Flügge gestartet sind, inszeniert der Intendant selbst noch einmal Peter Turrinis “Der tollste Tag” frei nach Beaumarchais, dessen antiaristokratische Komödie die Vorlage für Mozarts Oper “Figaros Hochzeit” geliefert hatte. Die Hochzeit freilich wird in der Fassung des für seine provokanten Stücke bekannten Österreichers Turrini ausbleiben. Premiere ist am 13.7.

Mantel, Degen und Dschungel > Wohl nur wenige Stoffe wurden häufiger verfilmt als die Geschichte der “Drei Musketiere” nach dem Roman von Alexandre Dumas, und nur wenige eignen sich besser für ein sommerliches Theater unter freiem Himmel. Wer Mantel und Degen schätzt, ist in diesem Jahr beim Bruchsaler Theatersommer, der vom 13. bis 23. Juli im Park des Barockschlosses stattfindet, sicherlich bestens aufgehoben. Außer am 14. und 17. wird allabendlich gespielt, für die kleinen Zuschauer wird überdies an den Wochenenden fünf mal die Geschichte von Mowgli und dem Dschungelbuch gespielt.