Alle Artikel Musik jazz, Blues

Jazzfestival

Zum fünften Mal lädt der Karlsruher Jazzclub im Oktober zum großen Jazzfestival, das mit vier Tagen an drei Spielorten besonders prall ausgefallen ist. Auf das Eröffnungskonzert mit der Fusion-Legende Yellowjackets am 10. Oktober im Tollhaus (siehe Tagestipp) folgt am Donnerstag im Jubez die Premiere eines neuen Formats als Festival im Festival. Kuratiert von einer jungen Musikerin bekommen bei JazzDiscovery drei aufstrebende Bands der südwestdeutschen Jazzszene die Möglichkeit, ihre Musik bei freiem Eintritt einem neugierigen Publikum vorzustellen. Bei der Premiere sind dies das Trio der gar nicht mehr so unbekannten Pianistin und Komponistin Clara Vetter, das ursprünglich aus Konstanz stammende Quintett Beyond Headlines sowie die Mannheimer Kapelle 17. Am Freitag, dem 12. Oktober, zieht der Jazzclub dann ins ZKM, wo renommierte Vertreter der amerikanischen Jazzszene den Abend gestalten. Die Band Obbligato (Foto) von Tom Rainey, einem der herausragenden Schlagzeuger der New Yorker Downtown Szene ist zum Beispiel mit Trompeter Ralph Alessi und Saxofonistin Ingrid Laubrock ein All Star Quintett. Das Trio des Gitarristen Julian Lage changiert anschließend leichthändig zwischen Bebop, frühem Rock ’n’ Roll, Surf, Bluegrass und Flamenco. Am Samstag, 12., richtet der Jazzclub dann im ZKM drei Bühnen ein. Im Foyer gibt es Jazz zum Mitwippen und Tanzen mit dem Hammondorgel-Trio Oslender & Cardynaals feat. Hanno Busch und später der jüngsten Formation des aus Karlsruhe stammenden Jazztrompeters Thomas Siffling Flow. Im Vortragssaal erklingen mit der Band Hala um die in Groningen lebenden Sängerin Helene Richter die vermutlich experimenellsten Klänge des Wochenendes. Headliner ist im Medientheater das amerikanische Klaviertrio The Bad Plus. Mit ihrem einzigartigen Sound und ihrer mitreißenden Performance haben sie eine weltweite Fangemeinde. Drei Komponisten und ausgeprägte Musikerpersönlichkeiten formieren das Ende der 90er Jahre gegründete US-amerikanische Pianotrio, das Einflüsse von Strawinsky bis zu Ornette Coleman verarbeitet und nebenbei bekannte Pop- und Rockstücke aufgreift. Abgelöst werden The Bad Plus schließlich vom international besetzten Quintett Aerie des Freiburger Saxofonisten Ingo Hipp, das seinen Stil als Jazz-Funk-Rock-Free-Contemporary beschreibt.  
 
> Mi 10. bis Sa 13. Oktober 2018, Tollhaus, Jubez und ZKM Karlsruhe

Weiterführende Links

weitere Infos