Klappeauf - Karlsruhe
Alle Artikel
Theater, Comedy, Show Theater und Show

 

Familie Braun - nomen est omen

Schwarzhumorige Comedy mit ernsten Thema

Bild - Familie Braun - nomen est omen
Einen Balanceakt zwischen schwarzhumoriger Comedy und dem ernsten Thema des Rechtsradikalismus wagt Kammertheater-Intendant William Danne mit der Komödie "Familie Braun" von Manuel Meimberg, der das Theaterstück aus einer achtteiligen Dramedy-Serie über zwei Neonazis, die sich plötzlich um die sechsjährige schwarze Tochter des einen kümmern müssen, entwickelte. Für Danne ist es eine Herzensangelegenheit, den Stoff selbst zu inszenieren, da er Erfahrungen mit Diskriminierung wegen Hautfarbe oder Homosexualität seit seinen Kindertagen in der heimischen Dorfgesellschaft verabscheuenswürdig findet.

Kammer machen, kammer lachen" ist der Slogan Ihres Theaters. Nun zeigen Sie "Familie Braun" nach einer Fernsehserie über zwei Rechtsradikale, die plötzlich mit einem farbigen Mädchen als Mitbewohnerin konfrontiert sind. Wie witzig finden Sie Nazis?

William Danne: Überhaupt nicht witzig, sondern ganz furchtbar. Aber ich finde diese Serie sehr witzig, da die Gedanken der beiden Protagonisten durch den unverstellten Blick des Mädchens und ihre scheinbar naiven Fragen so bloß gestellt werden, dass ihre ganze Weltsicht in sich zusammenfällt. Das Mädchen ist das Ergebnis eines One-Night-Stands des einen Mannes mit einer Frau aus Eritrea, die abgeschoben werden soll. Daher muss er sich nun um das Mädchen kümmern, was nach der ersten Ablehnung mit der Zeit Vatergefühle in ihm hervorruft. Der andere Nazi reagiert darauf überraschend eifersüchtrig, so dass man sich fragt, woher das kommt, und man erkennt, dass seine Aggression ein unterdrückter Schrei nach Liebe sein muss.

Welche besondere Herausforderung ist für mit dieser Inszenierung verbunden?

Danne: Es ist nicht möglich, auf der Theaterbühne die Sechsjährige von einem jungen Mädchen darstellen zu lassen. Die Vielzahl der Vorstellungen, aber auch die Härte des Stückes hätten das nicht zugelassen. Ich hatte zunächst daran gedacht, das Mädchen durch eine von einer Puppenspielerin animierten Puppe spielen zulassen, kam aber von dieser Idee wieder ab. Das Mädchen wie anderenorts von einer 20-jährigen Schauspielerin als Kind spielen zu lassen, fand ich eher peinlich. So kam ich darauf, das deutsch-eritreische Mädchen mit einem über zwei Meter großen, farbigen Schauspieler zu besetzen, der die beiden Nazis um einen Kopf überragt. Dabei geht es in keinster Weise darum, dass eine weibliche Rolle von einem Mann gespielt wird, sondern eher um einen Verfremdungseffekt. Wenn man diese Behauptung akzeptiert, kann man die Geschichte durchleben.

Was möchten Sie oder was kann das Boulevardtheater mit gesellschaftspolitisch relevanten Themen auf der Bühne erreichen?

Danne: Es geht darum, den Finger in die Wunde zu legen und virulente Dinge wie etwa den seit dem 7. Oktober entfachten Antisemitismus zu benennen. Ich überlege selbst, inwieweit wir mehr als reine Unterhaltung bieten, wie wir Denkanstöße vermitteln und das eine oder andere strarre Bild in Bewegung bringen können. Es besteht die Gefahr, dass wie das bei dem Stück Extrawurst passiert ist, wo es um den Umgang mit einem Türken im deutschen Tennisclub geht, auch an falschen Stellen gelacht wird. Wir arbeiten daher mit einem Antidiskriminierungsexperten zusammen, der sich mit Gewalt und Rechtsradikalismus beschäftigt, und erwägen nach den Vorstellungen bisweilen Gespräche anzubieten und werden im Programmheft zum Beispiel auf den diffamierenden Charakter der von Rechtsradikalen verwendeten Sprache eingehen. Ich hoffe, dass wir gerade auch durch Verfremdungseffekte die Balance zwischen Ernsthaftigkeit und Unterhaltsamkeit gut bewältigen. Ein Spieler hatte mit abgesagt, weil er findet, dass man ein solches Stück in dieser Zeit nicht spielen könne. Aber ich finde, dass man es gerade jetzt spielen muss, weil Rechtsradikalismus eben ein Thema ist.

Die ZDF-Serie, die aus etwa sechsminütigen Videos besteht, erhielt mehrere Preise und wurde ob ihres giftigen Humors gelobt, stand aber auch in der Kritik, da sie die beiden Nazis als Kasperlefiguren gegenüber der brutalen Realität verharmlose. Wie gehen Sie damit um?

Danne: Der eine ist ein fanatischer Neonazi, der etwas tumb dargestellt seine ideologische Weltsicht null hinterfragt. Ich glaube, dass es solche Menschen gibt. Der andere ist ein Mitläufer, der vermutlich genauso gut hätte linksextrem werden können. Interessant wird es, wenn man hinter die Fassade blickt und herausfindet, dass der Neonazi vermutlich seine unterdrückte Homosexualität nicht ausleben kann. Ein Phänomen, das sicher gar nicht so selten ist, weil sich Gruppenzugehörigkeit und persönliche Neigung eigentlich gegenseitig ausschließen. Als das Mädchen fragt, ob Hitler nicht vielleicht schwul sei, da er sich so viel mit Männern umgebe, geht er an die Decke.

Wie möchten Sie, dass das Publikum am Ende das Theater verlässt?

Danne: Optimistisch. Identifikationsfigur ist der am Anfang so herrische Familenvater, der am Ende mit seiner Tochter ein neues Leben anfängt. Er zeigt, dass diese scheinbar so kaputte Welt, doch nicht ganz so kaputt ist, und dass jede und jeder selbst die Wahl hat.

--
Ab 19. April 2024
K2
Kreuzstraße 29

K2

Kreuzstr. 29

76133 Karlsruhe

| Infos

Termine

Familie Braun - Öffentliche Probe • Schwarzhumorige Komödie von Manuel Meimberg

 

So, 21.04.2024 - 18:30

 

Mi, 24.04.2024 - 20:00

 

Do, 25.04.2024 - 20:00

 

Fr, 26.04.2024 - 20:00

 

Sa, 27.04.2024 - 20:00

 

So, 28.04.2024 - 18:30

WEITERE ARTIKEL

Theater, Comedy, Show

Theater und Show

Theater und Show
Bild: Der seltsame Fall des Dr.Jekyll und Mr. Hyde

Der seltsame Fall des Dr.Jekyll und Mr. Hyde

Die Erzählung von Robert Louis Stevenson vom freundlichen Dr. Jekyll und dem Monster Mr. Hyde, die in einer Person leben, ist weltbekannt und wurde schon mehrfach verfilmt. Als eine der berühmtesten Ausformungen des Doppelgängermotivs, der die moderne Horrorliteratur maßgeblich geprägt hat, stellt...
Theater und Show
Bild: Revolution - Traum und Trauma. Wohin jetzt?

Revolution - Traum und Trauma. Wohin jetzt?

Als "Revolutionsstadt" firmiert Rastatt im 175. Jubiläumsjahr der Badischen Revolution von 1848/49. Und tatsächlich spielte die Barockstadt an der Murg damals eine herausragende Rolle. Hier verbrüderten sich am 9. Mai 1849 die Soldaten mit der aufständischen Bürgerschaft. Auch wenn wenig später...
Theater und Show
Bild: Pasta ohne Ende - Junger Tanz 2024

Pasta ohne Ende - Junger Tanz 2024

Zum zweiten Mal hat das Kulturzentrum Tempel das Festival Junger Tanz organisiert, das vom 19. bis 23. April Bewegungskunst speziell für ein junges Publikum und Familien anbietet. Heute ist das deutsch-schweizerische Five Elephants Tanzkollektiv zuGast, das sein vergnügliches Tanzstück für alle ab...
Theater und Show
Bild: Weggesperrt

Weggesperrt

DDR 1988: Als ihre Mutter einen Ausreiseantrag stellt und verhaftet wird, steckt man Anja in einen der berüchtigten Jugendwerkhöfe. Von jetzt auf gleich ist die 14-Jährige allein, gefangen zwischen hohen Mauern, schweren Eisentoren und vergitterten Fenstern. Die Jugendliche erfährt bei ihrer „Umerziehung...
Theater und Show
Bild: Still hungry "Raven"

Still hungry "Raven"

„Rabenmutter!“ – ein Begriff, den Mütter als gezischten Kommentar hinter ihrem Rücken fürchten, bringt die permanente Erwartungshaltung auf den Punkt, als Mutter nur für seine Kinder zu leben. In Raven wehrt sich die Kompanie still hungry gegen die Vorstellung, dass Eltern ihre eigene Identität,...
Theater und Show
Bild: Die drei Räuber

Die drei Räuber

Eine spannende, witzige und zärtliche Geschichte über Freundschaft und den Wert der Dinge ist die Erzählung von den drei Räubern nach dem Bilderbuch von Tomi Ungerer. Die drei Räuber tragen weite, schwarze Mäntel und hohe, schwarze Hüte und überfallen nachts Kutschen im Wald und rauben die Reisenden...
Theater und Show

20. Landesbühnentage

Der besondere kulturpolitische Auftrag einer Landesbühne besteht darin, vor allem auch Gegenden zu bespielen, in denen kein öffentliches Theater beheimatet ist. Insgesamt 27 Landesbühnen verteilt über gesamte Republik stellen sich dieser Aufgabe und sind in der Regel für mehr als die Hälfte ihrer Aufführungen unterwegs, um ihre Großregion mit Kultur zu versorgen. Die dezentrale Struktur dieser Bühnen, von denen in Baden-Württemberg insgesamt drei angesiedelt sind, erzeugte die Idee, die...
Theater und Show
Bild: Saiten/Sprünge

Saiten/Sprünge

Ein dreiteiliger Ballettabend zu Kammermusik für Streichinstrumente hat im April mit "Saiten/Sprünge" am Badischen Staatstheaters Premiere. Dies verspricht ein besonders intensives Zusammenspiel zwischen Tänzerinnen und Musikern, zumal in allen drei Teilen zwischenmenschliche Beziehungen und Sehnsüchte...
Theater und Show
Bild: Tanz für Kids

Tanz für Kids

Zum zweiten Mal lädt das Festival Tanz Karlsruhe zu einer Sonderausgabe, die sich speziell an Kinder und Jugendliche richtet. Gemeinsam mit dem Centre Culturel Franco Allemand (CCFA) werden im Tempel, im CCFA und im P8 vier Programme gezeigt. Zum Auftakt gibt es ein Kinderkonzert und Performance einer...

MELDUNGEN

Pinguine, Klimarettung, Bier

Bild: Pinguine, Klimarettung, Bier
„Guter Ausblick für Wirtschaftsminister Habeck: Das Klimaziele bis 2030 ist laut Prognosen zu schaffen….Aktuell läuft es auch wegen der Rezession gut fürs Klima.“ Na also, wirtschaftlich geht es bergab, fürs Klima bergauf. Wobei: wenn man bedenkt, dass der Mensch an sich schon der größte...

weiterlesen