Klappeauf - Karlsruhe
Alle Artikel
Verschiedenes Filme

 

DokKa

Das Dokumentarfilmfestival

Bild - DokKa
Die Dokumentation steht im Fokus des deutschlandweit einzigartigen Festivals: Neben einem umfangreichen Filmprogramm werden vom 25. bis 29. Mai 2022in der Kinemathek auch Hördokumentationen sowie ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geboten.

Die meisten Termine der Vorführungen standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest, können aber zeitnah unter dokka.de oder kinemathek-karlsruhe.de eingesehen werden.
Wie bemisst man die Schönheit einer Landschaft? Wie die eines ganzen Landes? Wie und wozu lassen sich subjektive Eindrücke in objektiv statistisch vergleichbare Daten wandeln? Diesen Fragen geht Marco Kugel, der an der HfG studierte und zum Gespräch anwesend sein wird, in seinem Film „Die Karte der Schönheit“ auf den Grund. In ihrer Dokumentation „Anima – Die Kleider meines Vaters“ erzählt Regisseurin Uli Decker eine wahre Geschichte über Familiengeheimnisse, Geschlechterfragen und die Wirrungen der Liebe als Achterbahnfahrt durch animierte und dokumentarische Bilderwelten. Uli Decker wird bei der Vorführung anwesend sein. In ihrem Dokumentarfilm „Köy“ porträtiert Serpil Turhan, die an der HfG lehrt, Kurdinnen aus drei verschiedenen Generationen. Über drei Jahre hinweg hat die Filmemacherin intensive Gespräche mit Neno, Saniye und Hêvîn geführt, die tiefe Einblicke in deren Gefühle und Gedanken geben.

Vor dem Hintergrund der politischen Veränderungen in der Türkei erzählt „Köy“, welche Entscheidungen die drei Frauen für sich treffen und wie das Leben darauf antwortet. Die Hördokumentation „Smilie. Leben auf dem Alexanderplatz“ begleitet den obdachlosen Smilie, für den seine Clique am Berliner Alexanderplatz seine Familie ist (26.05./18:30 Uhr). Die Autoren des Features Julia Illmer und Massimo Maio stehen für ein Gespräch zur Verfügung.- kaho
> Kinemathek, Kaiserpassage, Karlsruhe

Das Dokka-Programm:
dokka.de

Kinemathek / Studio 3

Kaiserpassage

76133 Karlsruhe

| Infos

Weiterführende Links

Weitere Infos

WEITERE ARTIKEL

Verschiedenes

Filme

Filme
Bild: Der Mann, der die Welt aß

Der Mann, der die Welt aß

In Anwesenheit des Regisseurs Johannes Suhm

Der Mann ist ein Desaster: verantwortungslos, aggressiv und gierig narzisstisch. Seine Frau mit den gemeinsamen Kindern hat er verlassen, den Unterhalt zahlt er unregelmäßig. Den kranken Bruder hält er auf Distanz und sein bester Freund ist für ihn nur noch wichtig, wenn er Frust ablassen muss oder...
Filme
Bild: Der Waldmacher

Der Waldmacher

1981 kommt der Australier Tony Rinaudo als junger Agrarwissenschaftler in den Niger, um die wachsende Ausbreitung der Wüsten und das Elend der Bevölkerung zu bekämpfen. Radikale Rodungen haben das Land veröden lassen und einst fruchtbare Böden ausgelaugt. Doch Rinaudos Versuche die Wüste durch...
Filme
Bild: Kurzfilme in der Schauburg: Musik

Kurzfilme in der Schauburg: Musik

An jedem dritten Dienstag im Monat stehen derzeit in der Schauburg Kurzfilme zu einem bestimmten Thema auf dem Programm. Thema im Juni ist die Musik. Zu sehen ist dann u.a. die schräge 16-minütige Komödie „Emo – The Musical“, die auf der Berlinale lief. Ethan ist Emo, Schwarz ist seine Lieblingsfarbe...
Filme
Bild: One Of These Days

One Of These Days

Eine Stadt, ein Auto, ein Traum: Jedes Jahr veranstaltet ein Autohaus in der texanischen Provinz einen Ausdauerwettbewerb, bei dem es einen brandneuen Pick-Up-Truck zu gewinnen gibt. Wer am längsten die Hand am Wagen behält, darf diesen sein Eigen nennen. Für 20 Menschen heißt es, Tag und Nacht gegen...
Filme
Bild: Traumfabrik #22: Jim Jarmusch Retrospektive

Traumfabrik #22: Jim Jarmusch Retrospektive

Jim Jarmusch gilt als Prototyp des unabhängigen amerikanischen Filmemachers, der seit vier Jahrzehnten fernab von Hollywood unbeirrt seinem Stil und seinen Prinzipien treu bleibt. Bei seinem Spielfilmdebüt „"Permanent Vacation“ (Bild oben links), das 1980 in New York entstand, war Jarmusch Regisseur,...

MELDUNGEN

Gogol Bordello

Klappe auf präsentiert

Bild: Gogol Bordello
Wenn Gogol Bordello, diese interkontinentale Truppe von Verrückten, mit Gitarre, Bass und Violinen, Akkordeons, Trompeten und Marimbas, Schlagzeug und Percussion loslegen und die Tänzerinnen und Backgroundsängerinnen mit ihrer Show starten, gibt es kein Halten mehr. Die Musik von Gogol Bordello verbindet...

weiterlesen