Alle Artikel Musik Festivals

Palatia Jazz Festival

 
Jazzhochkaräter in der Pfalz > Noch fünf Termine stehen im Juli und im August auf dem Programm des Palatia Jazz Festivals. Gleich am 1. Juli ist eine polnisch-norwegische Kooperation bei der Villa Ludwigshöhe in Edenkoben zu erleben, die sehr viel verspricht. Auf der Bühne stehen mit dem Gitarristen Jacob Young und seinem Landsmann Tryvge Seim sowie den Mitgliedern des Marcin Wasilewski Trios allesamt Musiker, die mit dem Klangbild des mittlerweile vorwiegend für kammermusikalischen, europäischen Jazz stehenden ECM-Labels verbunden sind. Eine Woche später ist an selber Stelle ein Projekt zu erleben, das eine amerikanische All-Star-Formation unter anderem mit dem Saxofonisten James Carter, dem Saxofonisten Vincent Herring, dem Posaunisten Steve Turre und Trompeter John Faddis an „100 Years Recorded Jazz Since 1917“ erinnert und in neun Stationen von Blues zu Ragtime über Swing zu Bebop, Mainstream, Cool Jazz, Fusion, Post-Bob und darüberhinaus führt. Spannend an diesem Abend auch das israelisch jazzig-rockige Trio Shalosh, das viel mehr als ein Aufwärmer ist. Erwähnt sei auch das Gastspiel des Ambrose Akinmusire Quartets am 22. Juli auf der Klosterruine Limburg bei Bad Dürkheim. Der Amerikaner Akinmusire gilt als hochspannender junger Trompeter und scharfsinniger Bandleader, dessen "chamäleonischer Ton, der seufzen, flattern oder steigen kann“, von den Kritikern in den höchsten Tönen gepriesen wird. Auch an diesem Abend ist es mit dem Trio des Pianisten Omer Klein eine Gruppe aus Israel, die den Abend eröffnet.  
 
> Alle Infos und Termine unter www.palatiajazz.de