Alle Artikel Verschiedenes Meldungen

Willkommen und Abschied in der Kinemathek

Bei der Kinemathek Karlsruhe geht eine Ära zu Ende. Alfred Meyer, der weit über dreißig Jahre die Geschicke des quasi-kommunalen Kinos bestimmt hat, und Inka Gürtler, die ihn dabei über weite Strecken unterstützt hat, gehen – man glaubt es kaum – in den Ruhestand. Die Filmemacherin und Filmphilosophin Christine Reeh ist die neue Geschäftsführerin der Kinemathek. Der schon vollzogene Wechsel an der Spitze der Kinemathek ist relativ geräuschlos vor sich gegangen, eine kleine Abschieds- und Begrüßungsfeier muss aber schon sein. Am 7. (19 Uhr) im Studio 3 in der Kaiserpassage würdigt OB Frank Mentrup die scheidenden Kinemathek-Urgesteine und begrüßt deren Nachfolgerin. Jedermann ist herzlich eingeladen dabei zu sein und im Foyer des Kinos darauf anzustoßen. Im Anschluss an die feierliche Verabschiedung ist der Film „Cinema: A Public Affair“ zu sehen, ein Portrait des russischen Filmhistorikers Naum Kleiman, des ehemaligen Leiters des Eisenstein-Archivs und der Moskauer Kinemathek, und damit zugleich eine Hommage an das Kino, dem sich auch Alfred Meyer und Inka Gürtler verbunden und verpflichtet gefühlt haben.  

Kinemathek / Studio 3

>>Kaiserpassage
76133 Karlsruhe
 
Homepage