Klappeauf - Karlsruhe
Alle Artikel
Verschiedenes Meldungen

 

Was sagt der Populist dazu?

Bild - Was sagt der Populist dazu?
Hilflos ohne Etikett > Viele nette Menschen haben den Text vom letzten Monat „ Mehr Demokratie wagen“ an dieser Stelle gelobt und einige wenige - natürlich ebenfalls - nette Menschen übten Kritik. Gut so.

Der Vorwurf, dass auch Populisten ähnliches formulieren, ist allerdings hanebüchen. Das bedeutet letztendlich, dass man sich vorher darüber informieren sollte, was Populisten kritisieren und es dann tunlichst vermeiden, ebenfalls Kritik am Gleichen zu üben. Oha! Das wäre dann eine neue Qualität der Selbstzensur.
Wenn der Kabarettist Dieter Nuhr etwas am Verhalten von Greta T. bemängelt oder das Klimapaket als sinnlos einstuft und andere Maßnahmen favorisiert, ist er dann ein Populist, nur weil AfDler dies auch machen? Bei dieser inflationären Verwendung des Begriffes könnte man auch alle Politiker als Populisten bezeichnen, denn als Wahlkämpfer geben sie die tollsten Versprechungen, um sich beim Volk beliebt zu machen. Ach Gott, und dann erst die Pfarrer … doch lassen wir das lieber.

Für drei nette und vom Herausgeber geschätzte Kritiker war es - unter anderem - ein Problem, dass dieser Text kein Etikett hat, also nicht klar ist, ob es eine Kolumne, Kommentar, Editorial oder Leserbrief ist. Nun ja, der Punkt ist, wir wissen es selber nicht. Ein Vorschlag, alle genannten Bezeichnungen darüber zu schreiben, damit jeder selbst nach eigener Einschätzung das Entsprechende ankreuzen kann, wurde verworfen. Nennen wir es also in Zukunft einfach „Der Text“. Ebenfalls kritisiert wurde, dass kein Verfasser genannt wird. Stimmt leider. Wir legen deshalb für alle vergangenen und zukünftigen Texte fest: der Verfasser war und ist der Herausgeber. Für Lobpreisungen ist er dann der richtige Ansprechpartner, für negative Kritik dann allerdings auch, aber … - doch damit sollte jeder seine eigenen Erfahrungen machen.

Jetzt etwas wirklich Ernstes: Dass es in Deutschland wieder Anschläge auf Juden und deren Einrichtungen gibt, ist schlicht erschreckend und widerlich. Dass die Karlsruher Synagoge seit Jahrzehnten von der Polizei bewacht wird, erschien übertrieben. Wie sich herausstellt, ist dies leider, leider nicht der Fall. Die Schuld dafür allein nur einer bestimmten Partei zu geben, wird dem Problem nicht annähernd gerecht. Nochmals: leider! - Das Herausgeber

WEITERE ARTIKEL

Verschiedenes

Meldungen

Meldungen
Bild: Artvent

Artvent

Mode, Papier, Taschen und dekorative Objekte gehören zum Angebot des weihnachtlichen Kunsthandwerkermarkts Artvent, bei dem am Freitag Spirited Voices und am Samstag Jazzy Soulblisters (jeweils 18:00 Uhr) auftreten; auch ein Kinderprogramm gibt es an diesen beiden Tagen (jeweils 14-16 Uhr). > Orgelfabrik,...
Meldungen
Bild: Campustag

Campustag

Die Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft öffnet ihre Türen und lädt Schüler und Studieninteressierte zum Studieninformationstag ein. Im Mittelpunkt stehen die 19 Bachelorstudiengänge, die von den sechs Fakultäten für Architektur und Bauwesen, für Elektro- und Informationstechnik, für...
Meldungen
Bild: Christmas Garden

Christmas Garden

Ein magisch-fantastisches Lichtermeer erwartet Besucher auf dem 2 km langen Rundweg im Zoologisch-Botanischen Garten der Stuttgarter Wilhelma. Zudem bezaubert das „Field of Lights“ die Besucher mit einem mystischen„Lasergarten inmitten der Mammutbäume und Tier-Illuminationen, untermalt von Klängen...
Meldungen

Fernsehfilm-Festival 2019

Das Beste des vergangenen Jahres aus der Glotze noch einmal in Gesellschaft im Baden-Badener Kurhaus anschauen kann man beim jährlichen Fernsehfilm-Festival. Für den Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste nominiert sind in diesem Jahr unter anderem einer der stets außergewöhnlichen Tatorte mit Ulrich Tukur, aber auch das Virtual-Reality-Drama „Play“ oder das rührend-skurrile „Tödliches Comeback“ mit Martin Brambach als abgehalftertem Kleinganoven Roy Singer....
Meldungen

Hanna-Nagel-Preis

Bildende Künstlerinnen über 40 Jahre aus dem Regierungsbezirk Karlsruhe können sich um den 2020 vergebenen Hanna-Nagel-Preis bewerben. Die Ausgezeichnete, die von einer Fachjury ermittelt wird, erhält ein Preisgeld, eine Ausstellung in der Städtischen Galerie Karlsruhe und ein Katalogheft, außerdem kauft das Regierungspräsidium Karlsruhe eines ihrer Werke an. > Die Bewerbungsfrist endet am 17. Januar 2020. Info unter www.karlsruhe.de/b1/kultur/hannanagelpreis
Meldungen
Bild: Im Weincontor auf Entdeckungsreise

Im Weincontor auf Entdeckungsreise

Seit 1989 führt Annette Sych Ehrlichs Weincontor in der Hebelstraße 19 gegenüber des Rathauses. In all den Jahren etablierte sie das wunderschöne Geschäft - noch mit tollen Fliesen aus dem 19. Jahrhundert ausgestattet- in der Karlsruher Ladenlandschaft und behauptete sich gegen Onlinehandel...
Meldungen
Bild: Isis Chi Gambatté

Isis Chi Gambatté

"7 Sachen" > Für Achtung und Toleranz, die Verständigung der Menschen unterschiedlicher Herkünfte und Religionen, gegen Rassismus, für die Schönheit ihrer Umgebung - das Betätigungsfeld ihrer künstlerischen Arbeit liegt der Multimedia-Artistin Isis Chi Gambatté förmlich vor den Füßen. „Soziales...
Meldungen
Bild: Licht aus! Musik an!

Licht aus! Musik an!

Nachts klingt es anders: Im Dunkeln hört man intensiver, und deshalb verspricht die Taschenlampenführung, die ausgewählte Musik- und Figurenautomaten im wahren Sinne des Wortes beleuchtet, ein besondere Hörerlebnis. Auch das Innenleben manch einer Maschine wird mit Licht erkundet. > Deutsches...
Meldungen
Bild: Bäder und Saunen in der Region

Bäder und Saunen in der Region

In der Region gibt es eine große Vielfalt an Bädern und Saunen für jeden Geschmack. Hier sind einige davon: Europabad Karlsruhe Der abenteuerliche Wildwasserfluss, die spektakuläre AquaRocket und die einzigartige Green Viper fordern wahre Abenteurer heraus. Große und kleine Kletterherzen schlagen...