Klappeauf - Karlsruhe
Alle Artikel
Kunst, Ausstellungen Ausstellungen

 

Tradition und Aufbruch

Bild - Tradition und Aufbruch
Das Karlsruher Kunstgeschehen nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs bis 1960 beleuchtet die Ausstellung mit facettenreichem Einblick in individuelle Positionen. Als die schwer kriegszerstörte Karlsruher Kunstakademie ihren Lehrbetrieb 1947 wieder aufnahm, war ihr Motto „Tradition als Verpflichtung“: Das Lebendige und Schöpferische sollte dort wieder maßgeblich sein, wo 1933 Professoren „aus kunstpolitischen Gründen“ entlassen worden waren. Mit der Wiedereinsetzung von Karl Hubbuch und Wilhelm Schnarrenberger sowie Berufungen von Erich Heckel und Otto Laible knüpfte die Akademie an ihre Wurzeln und an die Klassische Moderne an. Schnarrenberger hielt in zahlreichen Motiven die Nachkriegszeit in Karlsruhe bildlich fest, 1952 malte er den Karlsruher Bahnhof im frühen Morgenlicht, eine fast menschenleere Bahnsteighalle mit der beschädigten Eisenkonstruktion des Schutzdaches - doch wird hier weniger die Erinnerung an Krieg und Zerstörung beschworen, das Gemälde gibt vielmehr die atmosphärische Stimmung der winterlichen Morgenstunde wieder. Die Haltung, die vom NS-Regime abgebrochene Tradition aufzunehmen, kennzeichnete die gesamte Karlsruher Kunstszene der Nachkriegszeit, die hier freiberuflich tätigen Künstler blieben größtenteils einer gegenständlich-figurativen Bildsprache verbunden. Neue Impulse gab HAP Grieshaber, der 1955 als Nachfolger Heckels nach Karlsruhe kam; er begeisterte seine Studierenden für aktuelle Positionen der internationalen Avantgarde, aus seiner Klasse ging die Neue Figuration hervor, zu deren bedeutendsten Vertretern Künstler wie Horst Antes und Walter Stöhrer zählen.

> Städtische Galerie Karlsruhe, Lorenzstraße 10, 20. Juli 2019 - 19. Januar 2020, Mi-Fr 10:00-18:00 Uhr, Sa+So 11:00-18:00 Uhr.

Städtische Galerie Karlsruhe

Lorenzstr. 27

76135 Karlsruhe

0721 / 1334401

| Infos

WEITERE ARTIKEL

Kunst, Ausstellungen

Ausstellungen

Ausstellungen

„N*eurotransmitter“

Elf an der Kunstakademie Karlsruhe Studierende zeigen in Kooperation mit dem Karlsruher Informationszentrum Europe Direct ihre künstlerischen Blicke auf die Zukunft Europas, die sich mit einer wachen Wahrnehmung der Gegenwart und der Auseinandersetzung mit der Vergangenheit verbinden. Ihre Schau „N*eurotransmitter“ mit Einzelpositionen, gemeinsam entwickelten und partizipativen Arbeiten möchte die Besucher zum Mitdenken und Mitmachen im Sinne einer Zukunftswerkstatt Europa animieren. Im Zuge...
Ausstellungen
Bild: Die ganze Welt ein Bauhaus

Die ganze Welt ein Bauhaus

In acht Kapiteln behandelt die Schau zum Jahrestag der Weimarer Bauhaus-Gründung 1919 die Entwicklung der Ausbildungsstätte bis 1933. Sie befassen sich zum Beispiel unter dem Titel „Das Schwebende“ mit dem Versuch, Architektur durch den Einsatz von Glas und die Skelettbauweise entmaterialisiert...
Ausstellungen
Bild: Kaiser und Sultan

Kaiser und Sultan

Machtpolitik und Glaubenskonflikte einerseits, Innovationen in Architektur und Technik, Kunst und Mode andererseits: Im 17. Jahrhundert fand in Ostmittel- und Südosteuropa ein bis dato kaum bekannter Austausch von Wissen und Fertigkeiten statt. Die historischen und kulturellen Verflechtungen jener Zeit,...
Ausstellungen
Bild: Kaiser und Sultan

Kaiser und Sultan

Schwarze Suppe als typisch europäisches Morgengetränk - später Mokka, dann Kaffee genannt - nahm ihren Weg von Ostafrika über Südarabien und die Türkei nach Venedig. Die Serenissima ist, wie auch Andalusien und Sizilien, als Ort der kulturellen Brücke zwischen Orient und Okzident im Bewusstsein....
Ausstellungen
Bild: Karlsruher Hofbühne

Karlsruher Hofbühne

Nachdem das 1719 eröffnete, von Weinbrenner geplante Hoftheater im Ostflügel des Karlsruher Schlosses 1847 niedergebrannt war, wurde 1853 der von Heinrich Hübsch entworfene Neubau fertiggestellt. Fotografien und Programmzettel erinnern an das großherzogliche Hoftheater, das Oper, Ballett und Schauspiel...
Ausstellungen
Bild: Nooshin Shafiee

Nooshin Shafiee

Zwischen Licht und Finsternis > Die digitalen Fotografien von Nooshin Shafiee stellen Alltägliches, das im Zwielicht der schwindenden Nacht aufgenommen wurde, pointiert zur Schau. Verborgenes tritt ins Licht, Sichtbares hingegen ins Dunkel - eines der Stilmittel, das in der zeitgenössischen Kunst Irans...
Ausstellungen
Bild: respektive Peter Weibel

respektive Peter Weibel

Ach, hätte es nicht so schön sein können? 75 Jahre Peter Weibel - die von ihm seit 20 Jahren entscheidend geprägte Institution feiert ihren Direktor zum Geburtstag mit einer großen Ausstellung, und der bereitet sich still und leise auf seinen wohlverdienten Ruhestand vor. Doch Weibel hat keine Lust...
Ausstellungen
Bild: Schätze aus der Zeit Napoleons

Schätze aus der Zeit Napoleons

„Die Welt neu geordnet“ heißt die Ausstellung zur neuen Art des Schmucks und der Mode, die die napoleonische Zeit prägten. Napoleon Bonaparte, dessen Geburtstag sich 2019 zum 250. Mal jährt, ordnete die europäische Welt in vieler Hinsicht neu. Der Klassizismus als „Stil der Revolution“ und...
Ausstellungen
Bild: Schmuck aus Österreich

Schmuck aus Österreich

Neue Positionen im österreichischen Schmuckschaffen sind in der Ausstellung zum alle drei Jahre vom Land Salzburg ausgelobten Eligius-Schmuckpreis zu entdecken. Die Werkstücke der 13 Nominierten zeichnen sich durch ein breites künstlerisches Spektrum und Vielfalt der Materialien aus. Neben Gold, Silber...
Ausstellungen
Bild: Susanne Ackermann, Enrik Hüpeden, Harald Kröner und Heinz Pelz

Susanne Ackermann, Enrik Hüpeden, Harald Kröner und Heinz Pelz

„Aufhocker“ > Das damönisch koboldhafte Fantasiewesen eines Aufhockers macht dem Wanderer, dem er auf die Pelle rückt, das Leben schwer. Susanne Ackermann, Enrik Hüpeden, Harald Kröner, Heinz Pelz aber wollen durch das Zusammenrücken, durch die Nähe, Dichte und Überlagerung ihrer Malerei und...
Ausstellungen
Bild: Wasser – wie es unsere Erde formt

Wasser – wie es unsere Erde formt

Seen, Gletscher, Ströme, Meeresküsten, Deltagebiete - die großformatigen Fotografien des international renommierten Luftbildfotografen und Geologen Bernhard Edmaier zeigen, welch landschaftsgestaltende Kraft das Wasser hat. Flüssig, gefroren oder als Wasserdampf ist es ständig in Bewegung, zermürbt...