Klappeauf - Karlsruhe
Archiv: 07.2012
Kunst, Ausstellungen Kunst

 

Marianne Wex

Bild - Marianne Wex
Breitbeinig thronende Männer, mit ausgebreiteten Armen die Welt umarmend auf der einen, eingekrümmt kauernde Frauen, die Knie züchtig aneinandergepresst auf der anderen Seite. Souveräne Lässigkeit hie, schüchterne Unauffälligkeit da. Als Marianne Wex 1972 bis 1977 Menschen und ihre Körperhaltungen in den Straßen von Hamburg fotografierte, sortierte und kategorisierte und durch Aufnahmen aus der Werbung und den Medien ergänzte, schuf sie so etwas wie das in feministischen Kreisen lang nachhallende, künstlerische Standardwerk über „,weibliche‘ und ,männliche‘ Körpersprache als Folge patriarchalischer Machtverhältnisse“. Zunächst als gefragte Ausstellungsobjekte, dann auch als längst vergriffenes Buch, machte die Feministin damals die Runde, ehe es sie von der Kunst in den 80er Jahren in einen eher esoterischen Feminismus zog, sie zur Heilerin wurde und unter dem Titel „Partogenese heute“ ein weiteres Standardwerk über die „Urkraft der Frau aus sich selbst heraus zu gebären, ohne Beteiligung eines zweiten Geschlechts“ veröffentlichte. Nachdem die konzeptuelle Arbeit der heute im Westerwald lebenden Hamburgerin vom Londoner Kurator Mike Sperlinger vor wenigen Jahren wieder entdeckt wurde, zeigt der Badische Kunstverein nun erstmals alle vorhandenen Tafeln des immer noch aufschlussreichen Projekts. jf

> 6.7. bis 9.9., Eröffnung 5.7., 19 Uhr, Badischer Kunstverein, Karlsruhe, Waldstraße 3, Di bis Fr 11–19 Uhr, Sa, So u. Feiertag 11–17 Uhr