Klappeauf - Karlsruhe
Archiv: 12.2011
Verschiedenes Meldungen

 

Emily Wardill

Experimentalfilmerin im Kunstverein

Bild - Emily Wardill
Ausstellung des Monats

Erst im vergangenen Frühjahr war die britische Experimentalfilmerin Emily Wardill im Badischen Kunstverein vertreten, damals mit dem Kurzfilm „Ben“ in der Gruppenausstellung „A Different Person“. Nun kommt die gefragte und viel beachtete Künstlerin (z.B. Venedig Biennale 2011) für ihre erste umfassende Einzelpräsentation in Deutschland wieder nach Karlsruhe, und der Badische Kunstverein erprobt sich ein weiteres Mal an der Grenze von Kino und Museum. Im Zentrum der Schau steht Wardills neuester, vom Badischen Kunstverein koproduzierter abendfüllender Streifen „Fulll Firearms“. Darin erzählt die unter anderem mit dem Jarman Award ausgezeichnete Künstlerin die Geschichte einer 40-jährigen Frau, die mit dem Erbe ihres Vaters, einem berühmten Waffenfabrikanten, ein Haus für all die Geister der Verstorbenen baut, die mit den Waffen ihres Vaters getötet wurden. Noch während der Bauphase wird sie mit einer Gruppe von Hausbesetzern konfrontiert, die das noch unfertige Haus okkupieren und die sie für die erwarteten Geister hält. Bei aller narrativen Struktur bleibt Wardill eine mit dem Medium experimentierende Künstlerin, geht in ihren filmischen Arbeiten über das reine Erzählkino hinaus und integriert performative und installative Momente. Während im großen Saal des Kunstvereins der Film in einer Kinosituation gezeigt wird, kommen verschiedene Elemente aus dem filmischen Prozess in den angrenzenden Räumen in den Blick. Ein besonderes Kapitel widmet die Ausstellung auch dem an die für ihre Horrorfilm-Soundtracks zum Kultstatus gelangten italienische ProgRocker Goblin erinnernden Soundtrack, der zudem auf Vinyl erscheint.

> 27.01.–09.04. (Eröffnung: 26.1., 19 Uhr), Badischer Kunstverein, Waldstraße 3, 76133 Karlsruhe, Di bis Fr 11–19 Uhr, Sa, So u. Feiertag 11–17 Uhr