Alle Artikel Musik Klassik

Schuberts „Schwanengesang

Wolfgang Holzmair + Hartmut Höll "Schuberts „Schwanengesang": ‏Der Oberösterreicher Wolfgang Holzmair ist ein gefragter Opern- und Operettensänger und Professor für Lied und Oratorium am Salzburger Mozarteum. Seit er 1974 er für Luchino Viscontis Film Gewalt und Leidenschaft das Lied Stille Liebe von Robert Schumann einsang auf allen großen Musikbühnen der Welt gefragt und erfolgreich. Die Kenner schätzen sein eine sensible, kultivierte Liedgestaltung, die enorme Flexibilität und Geschmeidigkeit in der Tonbildung und klare Stimmführung, über die der Bariton verfügt. Gemeinsam mit dem Karlsruher Rektor der Musikhochschule Hartmut Höll als Liedbegleiter interpretiert Holzmair (Foto von Gabriele Brandenstein) den posthum als Zyklus zusammengefügten „Schwanengesang“, der allerletzte Lieder von Franz Schubert vereint. Dichtung, Gesang und Begleitung stehen hier gleichberechtigt nebeneinander. Sieben Lieder nach Gedichten von Ludwig Rellstab und sechs Lieder nach Gedichten von Heinrich Heine werden durch die berühmte "Taubenpost" nach einem Text von Johann Gabriel Seidl ergänzt. > Musikhochschule Karlsruhe, Wolfgang-Rihm-Forum, Schloss Gottesaue, 19.30 Uhr

Hochschule für Musik - Schloss Gottesaue

>>Am Schloss Gottesaue 7
76131 Karlsruhe
 
Homepage