Klappeauf - Karlsruhe
Alle Artikel
Theater, Comedy, Show Theater und Show

 

Die Unbeugsamen: Aufbruch der Frauen im Iran

Szenische Lesung

Bild - Die Unbeugsamen: Aufbruch der Frauen im Iran
Am 13. September 2022 wurde Jîna Mahsa Amini von der sogenannten Sittenpolizei in der iranischen Hauptstadt Teheran festgenommen und in die Strafanstalt gebracht. Der Grund: Die 22-jährige Kurdin habe den Hidschāb in der Öffentlichkeit nicht den Regeln und Gesetzen entsprechend getragen. Noch am gleichen Tag wurde Jîna ins Krankenhaus transportiert, wo sie drei Tage später in Folge von schweren Kopf- und Körperverletzungen starb. Das Ereignis entfachte in Saqqez, ihrer kurdischen Heimatstadt, und später im ganzen Iran breite Protestbewegungen mit Frauen an der Spitze gegen das repressive Regime. Sie fordern das Ende von jahrzehntelanger systematischer Verletzung von Menschenrechten, willkürlicher Verhaftungen, Folter und Korruption. Trotz massiver Gewalt gegen die Protestierenden durch das Regime und der stetigen Bedrohung des eigenen Lebens werden die Stimmen der unzähligen Iranerinnen und Iranern für eine freie iranische Gesellschaft nicht leiser. In Solidarität mit diesen Menschen folgt das Badische Staatstheater gemeinsam mit Regisseurin Mila Moinzadeh der titelgebenden Initiative von Nazli Saremi, Sarah Zastrau und Dominika Široká vom Nationaltheater Mannheim sowie Mehdi Moradpour von den Münchner Kammerspielen. Karlsruher Exil-Iranerinnen und Iraner lesen Texte von Journalistinnen und Journalisten, Autorinnen und Autoren sowie Aktivistinnen und Aktivisten und werfen einen Blick auf die aktuellen Opfer der Proteste im Iran. kaho
> Badisches Staatstheater/Studio, Hermann-Levi-Platz 1, Karlsruhe, 19 Uhr

Badisches Staatstheater

Hermann-Levi-Platz 1

76137 Karlsruhe

| Infos

Termin

Di, 21.02.2023 - 19:00

Die Unbeugsamen • (Über den Aufbruch im Iran) - Solidarische Lesung mit Mila Moinzadeh, Nazli Saremi, Sarah Zastrau, Dominika Siroká, Mehdi Moradpour - Studio

WEITERE ARTIKEL

Theater, Comedy, Show

Theater und Show

Theater und Show
Bild:  Zimmertheater Chaiselongue

Zimmertheater Chaiselongue

Mit einem neuen Projekt suchen ehemalige SpielerInnen der Karlsruher Spielgemeinde neue Wege. Ein erster Schritt ist das Theaterstück „Fahrkarte und Kinderschuh“, das sich der Frage widmet, was ein Mensch braucht, um an den Kern des eigenen Wesens heranzukommen. Die kleinen Inszenierungen des Zimmertheaters...
Theater und Show
Bild: Im weißen Rössl

Im weißen Rössl

Als Revue-Operette wurde das „Weiße Rössl“ 1930 für ein vom Reisefieber gepacktes Weltstadtpublikum konzipiert und ist mit der Musik von Ralph Benatzky bis Robert Stolz ein Dauerbrenner des Musiktheaters. In der Version der Berliner „Bar jeder Vernunft“ setzt das Jakobus-Theater mit dem „Weißen...
Theater und Show
Bild: Der Gott des Gemetzels

Der Gott des Gemetzels

In Yasmina Rezas preisgekrönter schwarzer Komödie geraten die beiden Elternpaare Alain und Annette sowie Michel und Véronique in einem fulminanten Schlagabtausch aneinander. Die zwei wohlhabenden Großstadtpaare treffen sich, um einen Streit zwischen ihren beiden Söhnen zu klären, bei dem einer...
Theater und Show
Bild: Im Westen liegt Osten

Im Westen liegt Osten

Was hat ein Schweizer im Gefangenenlager Guantanamo zu suchen? Wieso sitzt Beat da seit Jahren ein? Und vor allem: Kommt er da wieder heraus? „Im Westen liegt Osten” geht am Beispiel dieser Geschichte der Frage nach den Einflüssen und Auswirkungen von Ideologien und politischen Machtspielen auf...
Theater und Show
Bild: Hir

Hir

Statt der persönlichen Pronomen er/sein oder sie/ihr, verwendet der US-Autors Taylor Mac lieber das Pronomen judy nach der Schwulen-Ikone Judy Garland. 2020 erhielt er/sie/es den internationalen Ibsenpreis für judys Lebenswerk, den bedeutendsten Theaterpreis der Welt. In Karlsruhe hatte nun judys...
Theater und Show
Bild: Quartett

Quartett

Nach dem 200 Jahre zuvor erschienenen Briefroman Gefährliche Liebschaften von Choderlos de Laclos schuf der Lyriker, Dramatiker, Dramaturg, Regisseur, Übersetzer und Intendant des Berliner Ensembles Heiner Müller um 1980 sein Stück "Quartett", das zu seinem bekanntesten Theaterstück werden sollte....
Theater und Show
Bild: Tanz: „Über so viel Tüll passt unser Alltag gar nicht drüber“

Tanz: „Über so viel Tüll passt unser Alltag gar nicht drüber“

Es regt sich was in der Karlsruher Tanzszene. Nicht nur die junge Compagnie von Sarah Kiesecker und Dominik Hoess, sondern auch eine Reihe anderer, kleiner Formationen, Zusammenschlüsse und Gruppierungen, die sich in der Initiative Tanz Karlsruhe zusammengeschlossen haben, machen mit zeitgenössischen...
Anzeige
Bild: Effekte Karlsruhe
Anzeige
Bild: rendezvino 2023