Klappeauf - Karlsruhe
Alle Artikel
Kunst, Ausstellungen Kunst

 

Andreas Lau - Schichtungen und Kopfgeburten

Ausstellung, Film und Buch

Bild - Andreas Lau - Schichtungen und Kopfgeburten
Auf drei medialen Wegen kann man sich in den kommenden Wochen der faszinierenden Kunst des Karlsruher Künstlers nähern. Andreas Laus Bilder sind so gegenständlich wie abstrakt, weil sie sich häufig einer eindeutigen Erkennung widersetzen. Bildstörung und Schichtungen sind Techniken einer Malerei, die ihre Motive bis zur Unkenntlichkeit chiffriert und mit Rastern überzieht, und so die Zeichenhaftigkeit und die Autonomie der Malerei in den Vordergrund rückt.

Seit drei Jahrzehnten beschäftigt sich der frühere Meisterschüler von Gerd van Dülmen mit Zeichen und Spuren und dem was sich in und hinter Bildern verbirgt. Wie ein Archäologe buddelt Lau, fragmentiert und setzt neu zusammen, so dass ein höchst sinnlicher Bildeindruck entsteht, der weit über das Abgebildete hinaus verweist.

Anonyme Porträts erinnern an Vertraute, Bekannte verschwinden in der Anonymität. Täuschung, Störung, Anwesenheit, Abwesenheit und das Verschwinden finden sich im Werkzeugkasten respektive auf der Palette des Künstlers. Im umfassenden Sinne hat sich die Andreas C. H. Schell-Stiftung nun des Künstlers angenommen und präsentiert ihn auf dreifache Weise:
Die Ausstellung „Schichtungen“ zeigt im Franz-Bernhard-Haus anhand von zahlreichen Arbeiten aus allen Schaffensperioden das Werk des Karlsruher Künstlers.

Zur Ausstellung erscheint das Künstlerbuch „Kopfgeburten“, das als Loseblattsammlung, ungebunden, aufgelöst, ohne Zusammenhalt jeder und jedem die Möglichkeit bietet, die eigene Reihenfolge zu finden. „Kopfgeburten“ sind kleinformatige Arbeiten auf Papier und freie Texte aus den vergangenen beiden Jahren, in denen Lau trotz gesundheitlicher Einschränkungen ein Konvolut an assoziativen Texten und Zeichnungen schuf, die den früheren Werken nicht nachstehen.

Die Vorführung eines Filmportraits über Andreas Lau mit dem Titel „Bildstörung“ von Stefan H. Schell ist zum Ende der Ausstellung geplant.Der Filmemacher hatte Lau über zwei Jahre bei der Arbeit mit der Kamera begleitet und dokumentiert den langsamen Prozess der Bildentstehung, des "Dauerns, Überdauerns und Verdauerns", als den ihn Lau beschreibt.

> Buch: Andreas Lau. Kopfgeburten , Modo-Verlag, Freiburg i.Br., ISBN 978-3-86833-321-3, 128 Seiten, 65.- Euro

> Ausstellung: "Schichtungen" 23. September 2022 bis 23 Januar 2023, Franz-Bernhard-Haus Karlsruhe, Weinbrennerstr. 58, Karlsruhe
- freitags 15:00 – 19:00 Uhr und nach Anmeldung per mail an info@AndreasCHSchell-Stiftung.de, Vernissage 22.09.2022

WEITERE ARTIKEL

Kunst, Ausstellungen

Kunst

Kunst
Bild: Another Green World & Whitespace

Another Green World & Whitespace

Sie gräbt sich mit der Spachtel durch pastose Farbschichten, er wackelt mit der Kamera vor seinen leblosen Motiven herum. Die Malerin Ella Gengel und der Fotograf Kai Wintergreen haben sich zusammengetan, um gemeinsam ihre neuen Werkserien zu präsentiern, die so unterschiedlich sind und doch wie geheim...
Kunst
Bild: Der Raum dazwischen

Der Raum dazwischen

Drei Künstler aus Südtirol vereint die Gruppenausstellung des Landauer Kunstvereins. Die drei Freunde, deren Positionen sehr unterschiedlich sind, korrespondieren ausgezeichnet miteinander. Während Walter Moroders aus heimischem Zirbelkieferholz geschaffene Skulpturen, durch schlanke Silhouetten...
Kunst
Bild: Lazy Clouds

Lazy Clouds

Schon früh interessierte sich Soun-Gui Kim für die Dekonstruktion der Malerei, für großangelegte Performances, Fotografie, Videoarbeiten im öffentlichen Raum und multimediale Kunst. Ihre Arbeiten zeichnen sich durch einen hohen partizipativen Charakter aus und sind von vergleichenden Studien der...
Kunst
Bild: Neues vom Kunstweg am Reichenbach

Neues vom Kunstweg am Reichenbach

Um sieben auf nun 45 Werke ist der Kunstweg am Reichenbach gewachsen, auf dem sich Natur und Kunst aufs Beste verbinden. Die Kunstwerke werden mal von Blättern und Bäumen eingerahmt, mal wollen sie in ihrer grünen Umgebung erst entdeckt werden, sie bereichern die Wahrnehmung und animieren zum Nachdenken....
Kunst
Bild: WERKstattPALAST

WERKstattPALAST

Zukunftsperspektiven, 40 Künstler-innen, 50 Musikerinnen

Der stattliche Gerüstbau im Hafengelände setzt ein Signal. Das für Karlsruhe weitgehend abgeschnittene Areal, das sich der öffentlichen Nutzbarmachung seit Jahrzehnten anachronistisch verweigert, weil man hier mit Industrie, Abfall und Containern lieber unter sich bleibt, soll bis Mitte Oktober zum...
Anzeige
Bild: Offerta
Anzeige
Bild: Effekte Karlsruhe