Klappeauf - Karlsruhe
Alle Artikel
Musik Klassik

 

ZeitGenuss

Festivals für Musik unserer Zeit

Bild -   ZeitGenuss
Rebecca Saunders wünscht sich Neugier und Offenheit > Anfang der 90er Jahre zog eine "Chiffre" von Wolfgang Rihm die angehende Komponistin von Edinburgh nach Karlsruhe, um ihre musikalischen Studien fortzusetzen. Hier schuf Rebecca Saunders (Foto) ihren zehnminütigen Klangrausch für Trompete, Harfe, Klavier und Cello "Behind the Velvet Curtain", der weithin Beachtung fand und als Grundstein ihrer Karriere gelten kann. Heute ist die 1967 in London geborene Rebecca Saunders eine der bedeutendsten europäischen Komponistinnen. Auch wenn sie mittlerweile seit über 20 Jahren in Berlin lebt, hat sie die Verbindung zu Karlsruhe nie ganz abgebrochen. 2012 etwa hatte die Britin eine Auftragskomposition zur Eröffnung der Europäischen Kulturtage, jetzt ist sie die Kuratorin und Mittelpunkt der neunten Ausgabe des ZeitGenuss-Festivals für Musik unserer Zeit.

"Zeitgenuss hat sich mittlerweile etabliert und bringt Karlsruhe zum Klingen, denn es ist ein Festival in der Stadt und für die Stadt", betont Hartmut Höll der Rektor der Hochschule für Musik, die gemeinsam mit der Stadt das Festival verantwortet, und mit dem Staatstheater, der HfG, dem ZKM, Evangelischer Stadtkirche und Christuskirche sowie der Kinemathek weitere Spielorte und Mitstreiter hat. Innerhalb von vier Tagen gibt es ein dichtes Programm sehr kontrastreicher Konzerte mit etablierten Komponisten wie Georges Aperghis, Iannis Xenakis, Galina Ustwolskaya und natürlich Wolfgang Rihm sowie künstlerischem Nachwuchs wie den Studierenden der Rihm- und Hechtle-Klasse an der Karlsruher Hochschule, aber auch eine Klanginstallation sowie Filme und Künstlervideos.

Dabei werden außermuskalische Bezugspunkte zur Kunst von Rebecca Saunders deutlich, etwa wenn am Samstag, 23. Oktober, im ZKM Videos der legendären Performances von Marina Abramovic und Ulay aus den 70er Jahren im Film-Loop laufen, oder am Auftakttag in der Kinemathek ein dramatischer Monolog von Samuel Beckett zu sehen ist, bei dem sich die Komponistin am tiefsten verstanden fühlt. Im selben Programm laufen auch zwei Videoarbeiten der kroatischen Komponistin und Soundkünstlerin Sara Glojnaric, die Saunders in ihrem Festival-Programm besonders vorstellen möchte: "Als ich ihr 2016 erstmals begegnete, war ich stark beeindruckt, mit welch unglaublicher Energie sie sich künstlerisch mit gesellschaftlichen und politischen Fragen auseinandersetzt", so Saunders, der es auch wichtig war, neben Konzerten mit akustischer Musik auch elektronische Musik einzubeziehen und das ZKM mit im Boot zu haben. So sind neun Programme und ein Künstlerinnen-Gespräch entstanden, die Saunders Werke in Beziehung zu Vorbildern und Nachfolgenden, Einflüssen und Inspirationen setzen. Insgesamt elf Kompositionen werden erstmals in der Öffentlichkeit gespielt und erfordern die Neugier und Offenheit, die sich Saunders von ihrem Publikum wünscht. Das Auftaktkonzert mit dem berühmten Ensemble Modern unter der Leitung von Enno Poppe sowie der Sopranistin Sarah Maria Sun verbindet am 21. im Wolfgang-Rihm-Forum Instrumentalwerke mit Musik für die solistische Stimme.

"ZeitGenuss ist der Auftakt des Zurückkommens der Musik in die Öffentlichkeit, nachdem wir anderthalb Jahre unserer Lebenszeit verloren haben", wünscht sich Hartmut Höll. ZeitGenuss indes soll künftig nur noch alle zwei Jahre stattfinden. Eine Sparmaßnahme der Stadt, keine Frage, die jedoch eine angemessenere Vorbereitungszeit erlaubt und dabei das Budget für das einzelne Festival zudem etwas aufstockt.

21. bis 24. Oktober, Karlsruhe, Schloss Gottesaue und andere Orte, www.hfm.eu, Vorverkauf ab 11. Oktober


WEITERE ARTIKEL

Musik

Klassik

Klassik

30 Jahre ComputerStudio

Den runden Geburtstag der experimentellen Einrichtung an der Karlsruher Musikhochschule feiert das Ensemble für Neue Musik der Hochschule für Musik Karlsruhe am Samstag, 30., unter der Leitung von Manuel Nawri mit zwei absoluten Klassikern der elektronischen Musik, Edgard Varèses Déserts (1950–1954) sowie Luigi Nonos Guai ai gelidi mostri (1983) für zwei Altistinnen, Ensemble und Live-Elektronik.
Klassik

Bad. Staatsopernchor

„Flieg, Gedanke, auf goldenen Flügeln“ > Ein exklusives Programm mit den schönsten gemischten Chören aus 400 Jahren Oper, von Claudio Monteverdis Orfeo bis ins 20. Jahrhundert zu Benjamin Britten und Frederick Loewe, zusammengestellt hat der Badische Staatsopernchor unter der Leitung von Chordirektor Ulrich Wagner. Nach der Online-Premiere des Programms, kann man das Opern-Best-Of am 1., 7. und 24. Oktober auch leibhaftig im Badischen Staatstheater zu erleben. In der Regie von Anja Kühnhold...
Klassik
Bild: Badische Staatskapelle

Badische Staatskapelle

Mit Schumann und Mendelsohn > glänzend in die neue Saison gestartet ist im September die Badische Staatskapelle unter Georg Fritzsch. Von Pärt (Summa) bis Haydn (Sinfonie 92), also mehr als 200 Jahre Musikgeschichte umfasst das zweite Sinfoniekonzert der Saison am Sonntag, 31., und Montag, 1. November....
Klassik
Bild: Franz Danzi - Hofkapellmeister zu Carlsruhe

Franz Danzi - Hofkapellmeister zu Carlsruhe

Der Musik des Komponisten Franz Danzi, der von 1812-1824 in Karlsruhe als Hofkapellmeister tätig war und unter anderem durch seine Kompositionen für Holzbläser bekannt wurde, widmet sich das aktuelle Projekt des Karlsruher Barockorchesters. In seiner „coronakonformen“ Kammermusik-Formation des...
Klassik
Bild: Klavierabend mit Dr. Anna Zassimova

Klavierabend mit Dr. Anna Zassimova

Werke von Robert Schumann 
Georges Catoire und Wsewolod Saderazki > (Presseinfo) Auf dem Programm stehen Werke von Robert Schumann 
Georges Catoire und Wsewolod Saderazki 
Dr. Anna Zassimova ist nicht nur eine renommierte Pianistin, sondern auch Musikwissenschaftlerin und Kunsthistorikerin....
Klassik

Romantische Chormusik

Verdis „Stabat Mater“, Britten „Festival Te Deum“ sowie Vokalwerke von Charles Gounod, Felix Mendelssohn und anderen stehen am Samstag, 23. (20 Uhr), und Sonntag, 24. (17 Uhr), in der katholischen Karlsruher Kirche St. Stephan auf dem Programm eines Konzerts des von Patrick Fritz-Benzing geleiteten Stephanschors Karlsruhe. Unterstützt wird das Ensemble durch GesangssolistInnen und Lydia Schimmer an der Orgel.

MELDUNGEN

Sinnliche Badewelt

Bild: Sinnliche Badewelt
Das Palais Thermal ist wegen seiner einzigartigen Kombination aus historischer Bäderarchitektur und moderner Saunalandschaft eine Besonderheit in Deutschland. Im Erdgeschoss können sich die Besucher in vielen traumhaft schönen Badebereichen unterschiedlicher Größe und je nach Becken...

weiterlesen

Begrüßungspaket als Geschenk

Bild: Begrüßungspaket als Geschenk
Studienbeginn in Karlsruhe – und damit viele neue Studierende, Auszubildende und Berufsfachschüler und Berufsfachschülerinnen, die nach Karlsruhe ziehen und zum ersten Mal auf eigenen Beinen stehen.

Die Erstwohnsitzkampagne des Wissenschaftsbüros der Stadt Karlsruhe...

weiterlesen

Anzeige
Bild: Offerta
Anzeige
Bild: Erstwohnsitz Karlsruhe