Klappeauf - Karlsruhe
Alle Artikel
Verschiedenes Filme

 

Filmtheater Schauburg

Mit verhaltenem Optimismus in die Zukunft

Bild - Filmtheater Schauburg
Neben den Clubs, Theatern und Gaststätten wurden auch die Kinos besonders hart von der Corona-Krise getroffen. Herbert Born, der die Schauburg seit 2004 führt, sprach mit uns über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Schauburg in Zeiten von Corona.

Wie haben Sie den Lockdown erlebt und wie sieht die aktuelle Situation aus?
Herbert Born: Die Schließungsverfügung des Landes Baden-Württemberg für Kinos kam recht plötzlich und so war die Schauburg vom 14. März bis 4. Juni geschlossen.

Welches Programm bieten Sie an und unter welchen Bedingungen? Gibt es Alternativen, um die Sitzplatzreduzierung finanziell aufzufangen?
Herbert Born: Wir bieten ein Programm von aktuellen Erstaufführungen und ausgesuchten Klassikern an. Bedingt durch die Abstandsregeln und Hygienevorschriften sind die Vorstellungszeiten weit auseinandergezogen und die zum Verkauf freigegebene Sitzplatzkapazität stark reduziert.

Warum wurde auch das Open Air Schloss am Gottesaue abgesagt?
Herbert Born: Wir haben lange gehofft, dass wir ein Open Air, wenn auch mit verringerter Kapazität abhalten können, aber die entsprechenden Landesverordnungen kamen dann zu spät und mit zu geringer Platzvorgabe.

Welche Specials finden weiterhin statt? Wird das Todd-AO Festival stattfinden?
Herbert Born: Auch das „Todd-AO Festival“ im Oktober mussten wir absagen, da ein Festival auch eine Möglichkeit der Begegnung mit anderen Filmfreunden sein muss und dies unter den gegebenen Umständen nicht in dem gewünschten Rahmen möglich ist. Auch haben wir traditionell viele Gäste aus dem europäischen Ausland, die schon im Vorfeld uns haben wissen lassen, dass sie nicht anreisen können und wollen.

Wie sah die staatliche Unterstützung aus?
Herbert Born: Wir haben dankbar die Corona Soforthilfe des Landes BW angenommen und sind froh, dass wir auch dieses Jahr für unser Jahresfilmprogramm 2019 ausgezeichnet worden sind und mit diesem Preis auch eine Geldprämie verbunden war.

Wie planen Sie momentan ihr Programm? Gibt es Filme zu sehen, die neu ins Kino kommen? Wie sieht konkret ihr Programm im Oktober aus?
Herbert Born: Wir bieten alle Filme an, die momentan neu ins Kino kommen und unseren Ansprüchen und dem unseres Publikums gerecht werden. Im Oktober startet z.B. „Enfant Terrible“, (1.10.) das neue Oskar Roehler Biopic über Rainer Werner Fassbinder, dann am 8.10. ein neuer Film mit Isabelle Huppert „Eine Frau mit berauschenden Talenten“ und am 15.10. die neue Agatha Christie Verfilmung „Der Tod auf dem Nil“ von Kenneth Branagh im analogen 70mm Format.

Wagen Sie einen Ausblick auf die Zukunft?
Herbert Born: Da habe ich leider keine funktionierende Glaskugel. Jedoch, die Schauburg hat seit über 90 Jahren manchen Unbillen getrotzt und überlebt. So auch diesmal.
kaho

Schauburg, Marienstr. 16, Karlsruhe

Schauburg

Marienstr. 16

76137 Karlsruhe

| Infos

Anzeige
Bild: Frank Mentrup
Anzeige
Bild: Wohnfächer Karlsruhe