Klappeauf - Karlsruhe
Alle Artikel
Kunst, Ausstellungen Ausstellungen

 

Jim Avignon

Bild - Jim Avignon
Der Exil-Karlsruher Jim Avignon gibt nach langer Abstinenz wieder ein Gastspiel in seiner alten Heimatstadt Karlsruhe. Während man in den vergangenen Monaten nach Stuttgart oder Frankfurt (dort läuft noch bis 26. Mai die „A Bigger Brother“-Ausstellung im Museum für Kommunikation) fahren musste, hat man nun an mehreren Tagen die Möglichkeit, ihn in geballter Fassung zu erleben. Den Auftakt macht er auf der art Karlsruhe am Stand von Schacher-Raum für Kunst Stuttgart (H4/R07). Dort wird er seine "Black Market"-Installation aufbauen. Die Wände sind voll gepflastert mit kleinen Bildern, in ”Petersburger Hängung", allerdings alle falschherum mit dem Rücken zum Betrachter. Die Rückseiten sind schwarz bemalt und mit kleinen Preisen versehen (zwischen 10 und 100 Euro). Erst wenn man ein Bild gekauft hat, sieht man, was man erstanden hat. Und da er schon mal in der Stadt ist, ließ er es sich nicht nehmen, zwei weitere Events zu bespielen. Am 20. Februar ab 22:00 Uhr wird er bei der legendären Hackerei-Schallplattenauktion in Erscheinung treten und am folgenden Tag im Studio 1 ab 19:00 Uhr einen seiner neoangin-Gigs zelebrieren.
Jim Avignon ist Maler, Illustrator und Konzeptkünstler und einer der ungewöhnlicheren Charaktere in der aktuell eher karriereorientierten deutschen Kunstszene. Immer wieder sucht er die Konfrontation mit dem Establish­ment und legt sich dabei selten fest, ob er nun Pop-Art-Künstler, Street-Art-Performer, ein Picasso on acid oder einfach nur der schnellste Maler der Welt sein will. Sein Markenzeichen sind leuchtende Farben, gelegentlich beißender Witz, unprätentiöses Material und ein schwindelerregender Output. Sie sollen ganz offen zum Nachdenken anregen und ersetzen erhabene Selbstreferenzialität durch schwarzen Humor und Selbstironie. Avignons Bilder karikieren das Kunstbetriebssystem und richten sich auch an Menschen, die von der Goldrahmen-Aura der sogenannten Hochkunst eher gelangweilt oder abgeschreckt sind. “Good Artists Go To The Museum, Bad Artists Go Everywhere”.
Avignon lebt und arbeitet seit über 20 Jahren in Berlin. In den 90ern war er vor allem durch seine zahlreichen Clubdekorationen als Maler der Technoszene bekannt. 2013 machte er von sich reden, als er in einem inszenierten Flashmob sein denkmalgeschütztes Bild an der East Side Gallery unerlaubt neubemalte. Seine Kunst funktioniert wie Popmusik im DIY-mode - zur eigenen Unterhaltung produziert und im Guerilla-Verfahren unters (Club-)Volk gebracht. Seit vielen Jahren ist er außerdem als 1 Mann Band neoangin unterwegs. Seinen Sound beschrieb die New York Times mit “Packed with cartoonish characters and clever commentaries on Berlins gentrification”. Seltsame Titel, trotzige Beats, eine schnell ansteckende melancholische Fröhlichkeit und die extragroße Portion DIY Charme sind die Zutaten für den ganz besonderen Sound aus denen Avignon seine ganz speziellen Songs über Staub, Pappkartons und Coworking­spaces zimmert. Avignons Shows sind opulente Happenings – Sound, Bühnenbilder, Masken und absurde Einfälle - in zwei Minuten von Party zu Krise zu Euphorie zu Wahnsinn und Trauer.

> art Karlsruhe, Messe Karlsruhe, 21. bis 24. Februar, 11:00 bis 19:00

>   Alte Hackerei, Alter Schlachthof 11, Karlsruhe, am 20. Februar ab 22:00 Uhr > Studio 1, Karlstr. 85, Karlsruhe, 21. Februar ab 19:00 Uhr

Alte Hackerei

Alter Schlachthof 11

76131 Karlsruhe

0721 / 6277323

| Infos

Termin

Mi, 10.07.2019 - 21:00

Top oder Flop Abend • mit Tex Dixigas/ Orgel Krüger

WEITERE ARTIKEL

Kunst, Ausstellungen

Ausstellungen

Ausstellungen
Bild: 40 Jahre Künstlerhaus

40 Jahre Künstlerhaus

Seit der Bezirksverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) 1979 ins Künstlerhaus im einstigen Dörfle zog, hat er wieder ein eigenes Domizil für Ausstellungen und den künstlerischen Austausch seiner 240 Mitglieder. Aktuelle Positionen haben dort ebenso ein Forum wie Kunst des 20. Jahrhunderts,...
Ausstellungen
Bild: Andreas Sarow

Andreas Sarow

Die Ausstellung dokumentiert Projekte, mit denen der Architekt Andreas Sarow in den vergangenen vier Jahren in Pforzheim Aufsehen und auch Unmut erregte. Die einen bewerten seine Aktionen als temporäre urbane Kunst, andere sehen in dem erfolgreichen Immobilienhändler einen, der meint, sich nicht an...
Ausstellungen
Bild: „Fernweh“

„Fernweh“

Großformatige, auf Leinwand gedruckte Fotografien von Sehenswürdigkeiten und Landschaften in Peru, Myanmar und Kambodscha von Klaus Eppele sind unter dem Titel „Fernweh“ zu sehen. Den Verkaufserlös spendet der Karlsruher Fotograf dem Orden der Barmherzigen Schwestern vom heiligen...
Ausstellungen
Bild: „Offene Horizonte“

„Offene Horizonte“

Schätze zu Humboldts Reisewegen zeigt die Ausstellung mit Texten, Bildern, Messinstrumenten, vielfältigen Artefakten und Schmuckstücken, die damit ein detailreiches Bild der Forschungsreisen und Lebensorte des großen Naturforschers und Kosmopoliten Alexander von Humboldt zeichnet. Zwei große Expeditionen...
Ausstellungen
Bild: Durlach: Der Turmberg ruft!

Durlach: Der Turmberg ruft!

Der 256 Meter hohe Turmberg und seine touristische Erschließung seit dem 19. Jahrhundert, unter anderem durch den Bau von Gaststätten, steht im Zentrum der Schau mit vielfältigen Ausstellungsstücken. Sie spannt den Bogen von der Entdeckung des Turmbergs als Ausflugsziel bis zur heutigen Nutzung und...
Ausstellungen
Bild: Landpartien Nordschwarzwald

Landpartien Nordschwarzwald

Das Weltbad Baden-Baden, das geschichtsträchtige Rastatt mit dem wildromantischen Murgtal, das beschauliche Ettlingen samt Albtal und Durlach mit seinem Turmberg sind seit Beginn des 19. Jahrhunderts Ziel von Reisenden und Ausflüglern. Museen an diesen vier Orten widmen sich in einem gemeinsamen Ausstellungsprojekt...
Ausstellungen
Bild: Lea Gocht

Lea Gocht

„pur ist saft fast sirup“ heisst die Ausstellung mit Arbeiten von Lea Gocht, die Skulpturen aus unterschiedlichsten Materialien kombiniert mit Fotografie und Malerei in Szene setzt. Inspiriert sind die Werke durch Wunderkammern, Theater und Film.

> Projektraum Rochade, Karlsruhe,...
Ausstellungen
Bild: Malerei Inklusive

Malerei Inklusive

Originale aus Sammlungen und Wechselausstellungen anschauen, über die Bilder sprechen und anschließend eigene Kunstwerke gestalten - das bietet eine Kooperation der staatlichen Kunstakademie Karlsruhe mit dem Verein Sozpädal, der mit wohnungslosen Menschen arbeitet. In den Projekten „outside art“...
Ausstellungen
Bild: Negativer Raum

Negativer Raum

Sei doch die Geschichte der westlichen Skulptur untrennbar mit der Idee des monolithischen Körpers verknüpft, so wolle das ZKM nun einen Neubetrachtung des plastischen Schaffens, der dreidimensionalen Zeichnung und der Installation im 20. und 21. Jahrhunderts wagen: „leicht statt schwer, nicht voll...
Ausstellungen
Bild: Nooshin Shafiee

Nooshin Shafiee

Zwischen Licht und Finsternis > Die digitalen Fotografien von Nooshin Shafiee stellen Alltägliches, das im Zwielicht der schwindenden Nacht aufgenommen wurde, pointiert zur Schau. Verborgenes tritt ins Licht, Sichtbares hingegen ins Dunkel - eines der Stilmittel, das in der zeitgenössischen Kunst Irans...
Ausstellungen
Bild: Paul Schwer

Paul Schwer

„Trockenbau-Twist“ > Der Düsseldorfer Paul Schwer versteht sich als Maler, der statt mit Pinsel und Leinwand mit Kunststoffplatten, Blechrahmen, Folien und Leuchtstoffröhren arbeitet. Aus diesen Materialien formt der einstige Meisterschüler von Erwin Heerich an der Düsseldorfer Akademie Skulpturen...
Ausstellungen

Phänomen Universum

Utopie und Wirklichkeit des Universums beleuchtet diese Ausstellung: die wissenschaftliche Erforschung des Weltraums und die ungebrochene Sehnsucht nach dem unermesslichen Kosmos stehen gleichermaßen im Blickpunkt. Naturwissenschaftliche Phänomene und Erkenntnisse werden erläutert, Besucher können mit einer VR-Brille einen Raketenstart als Astronaut erleben, in den Weltraum fliegen und auf dem Mond landen. Astronomische Beobachtungen der alten Ägypter und Griechen sind ebenso Thema wie Science-Fiction...
Ausstellungen
Bild: Schein oder Sein

Schein oder Sein

„Der Bürger auf der Bühne des 19. Jahrhunderts“ ist der Untertitel der Schau zum 10-jährigen Bestehen des Baden-Badener Museums für Kunst und Technik des 19. Jahrhunderts, und tatsächlich ist auf Atelierfotografien jener Zeit nicht immer leicht zu erkennen, ob sich ein Schauspieler in seiner...
Ausstellungen
Bild: Uwe Lindau

Uwe Lindau

Sein Werk stehe „wie kaum ein anderes für die Überreste und Fortentwicklungen dessen, was als `Karlsruher Figuration´ in den 60er Jahren schon einmal Kunstgeschichte schreiben sollte“, urteilt sein Künstlerkollege Axel Heil über Uwe Lindau. Die Ausstellung zeigt Arbeiten aus drei Jahrzehnten...