Alle Artikel Verschiedenes Meldungen

Der Sommer ist fast vorbei....

 
... Tja, und unser Büroautokrat hat die schwülen und heißen Tage fast unbeschadet überstanden. Er überredete nämlich seine Frau endlich Urlaub im kühlen Norden zu machen. Er kann von Glück reden, dass sie danach nicht die  Scheidung eingereicht hat. Denn entweder regnete es oder es stürmte, vorzugsweise wurde beides geboten und das bei - wie seine Frau meinte - subarktischen Temperaturen. Die wenigen und kurzen Momente zwischen den Schauern nutzten die Bauern, rasten mit ihren bulligen Treckern über die Felder und leerten gnadenlos ihre riesigen Jauchefässer aus. So roch dann der Norden. Auf jeden Fall hat sie eine hundertprozentige Chance vertan, ihn loszuwerden. Jedes Gericht hätte diesen Urlaub ohne Probleme als Trennungsgrund akzeptiert. Seine Frau - wir nennen sie nur noch Dolores, die Schmerzerfüllte - trägt seitdem ein T-Shirt mit Aufschrift: "Der hohe Norden kann mich mal!".  
 
Enttäuscht sind auch einige Parteifunktionäre von CDU, SPD und Grüne von dem türkischen Präsidenten Erdogan. Hat der doch seinen Landsleuten und seinen Wählern in Deutschland empfohlen, diese Parteien nicht zu wählen, weil sie seiner Meinung nach türkeifeindlich wären. Naja, mal abgesehen davon, dass das Pochen auf Meinungsfreiheit und Menschenrechte wohl kaum als türkeifeindlich bezeichnet werden kann, sollten deutsche Politiker sich nicht über die Einmischung beklagen, die ja eigentlich keine ist. Das ist nun mal der Vorteil der doppelten Staatsbürgerschaft und CDU, SPD und Grüne sollten sich lieber darüber freuen, dies möglich gemacht zu haben.  
 
Entspannt dürften auch Comedians und Blödel-Kabarettisten den Ausgang der Wahl entgegensehen. Auch nach zwölf Jahren braucht keiner sein Programm groß umschreiben. Auch das haben sie mit den Parteien gemeinsam. Bei aller berechtigter Kritik an den Parteien: aus einem relativ vielseitigen, politischen Angebot wählen zu dürfen ist eine Errungenschaft, die - gerade für uns Deutsche - nicht selbstverständlich ist und um die uns viele Menschen in anderen Ländern beneiden. Gehet hin in die Kabine und macht euer Kreuz.