Alle Artikel weitere Themen Archiv

Karlsruher Schlosskonzerte

Termin nicht gefunden
Musikalische Unikate mit Fantasie und Leidenschaft 
 
„Das hätte ich nie für möglich gehalten, wie sich die Schlosskonzerte in den vergangenen zehn Jahren entwickelt haben“, sagt Malika Reyad. Die Sängerin, deren Familie aus Marokko stammt, lebt seit 35 Jahren in Karlsruhe und stellt mit ihren Mitstreitern pro Saison sechs Konzerte auf die Beine, die in mehrerer Hinsicht aus dem Rahmen fallen. Dabei hatte alles ganz harmlos angefangen: „Gemeinsam mit der Pianistin Heike Bleckmann suchte ich einen Raum, in dem wir die Generalprobe eines Projektes vor Publikum durchführen konnten.“ Im Kåarlsruher Schloss wurden die Musikerinnen fündig, durch einen befreundeten Journalisten wurde die Probe angekündigt und fand zu aller Überraschung im vollbesetzten Gartensaal des Karlsruher Schlosses statt.  
 
„Dadurch dass die Leute an eher unüblichen Stellen klatschten, fiel mir auf, dass da ein Publikum gekommen war, das für gewöhnlich keine Liederabende und klassische Konzerte besucht. Das hat großen Spaß gemacht und mich sehr berührt.“ Die Probe wurde zur Initialzündung: „Da erst merkte ich, dass es ja eigentlich kaum ein Schloss gibt, in dem keine Konzertreihe stattfindet.“ So machte sich die Sängerin daran, Verbündete wie den Musiker Gernot Trittler zu finden, der das durch seine eigene Agentur erworbene Know How einbrachte. Auch die folgenden Konzerte sollten bei freiem Eintritt stattfinden: „Ich wollte die Menschen, die nicht viel Geld haben, und jene, die vorher vielleicht gar nicht wissen, ob ihnen so etwas gefällt, nicht von den Schlosskonzerten ausschließen“, sagt Reyad.  
 
Der freie Eintritt freilich ist das einzig billige an den Schlosskonzerten, die in der Sparkasse ihren tragenden Sponsor haben und auf die Unterstützung zahlreicher Partner bauen. Ein hochwertiges Programmheft und das liebevoll von den Mitgliedern des Fördervereins hergerichtetes Ambiente sorgen ebenso für schlosswürdige Veranstaltungen wie die exklusiven Programme, die alles andere als Standard sind. „Wir haben bisher 54 Konzerte durchgeführt und praktisch jedes ist extra für uns entwickelt worden“, sagt die Musikerin, die es viel spannender findet einen Abend mit einem Gesamtkonzept zu gestalten, als einen Schubert, zwei Schumann und einen Mahler aneinanderzureihen: „Die schönsten Abende sind für mich, wenn sie eine stimmige Atmosphäre und so etwas wie Poesie entwickeln.“  
 
So ranken die Schlosskonzerte in der von Mai bis Dezember dauernden Saison um Themen wie Musik, Briefe und Texte zur umstritteneren Königin Marie Antoinette, wobei das Publikum nicht nur passiv hören, sondern selbst auch höfische Tänze jener Zeit erlernen kann. Einen Ausflug in die aufschlussreiche Science-Fiction-Welt des Stanislaw Lem gibt ein Abend zu dessen Erzählung „Die Invasion“. Mit den Jahren immer bunter und internationaler geworden, leisten sich die Schlosskonzerte im kommenden Herbst unter dem Titel „Mystische Stimmen aus dem Orient“ Ausflüge zur Musik der Sufi in Marokko und der Türkei und unter dem Motto „Trommelschlag des Herzens, Aufruhr der Seele“ in die Kunstmusik koreanischer Volkstraditionen.  
 
Den Auftakt der Saison macht am 14. Mai zum Thema „Don Juan - der Mann, dem die Frauen widerstehen“ ein vergnügliches Pasticchio. Diese Form einer kleinen Oper, deren Musik von verschiedenen Komponisten oder aus verschiedenen Werken eines Komponisten stammt, ist in den vergangenen Jahren zu einer Spezialität der Schlosskonzerte geworden und haben sich zu Publikumsrennern entwickelt. Deshalb findet das Jubiläums-Konzert auch nicht im lediglich 200 Menschen fassenden Gartensaal, sondern im Kundenzentrum der Sparkasse Karlsruhe-Ettlingen am Europaplatz statt. „Wir waren in der Vergangenheit mit großen Konzerten auch schon auf der Schlossterasse, aber das Wetter ist für mich ein zu großer Stressfaktor“, sagt die Sängerin, die als Organisatorin in dieser Herzensangelegenheit voll aufgeht. Dennoch wünscht Sie sich für die Zukunft auch wieder mehr Muße für die eigene künstlerische Arbeit, denn die Ideen für Projekte scheinen ihr nicht auszugehen. Alleine für das Stadtjubiläum im kommenden Jahr hat sie mehrere vielversprechende Projekte eingereicht.  
 
> Mi 14. Mai 2014, „Don Juan“, 20 Uhr, Kundenzentrum der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen am Europaplatz Karlsruhe, Eintritt frei  

Weiterführende Links

weitere Infos