Alle Artikel Verschiedenes Filme

Maudie

 
Auf den ersten Blick sieht der irisch-kanadische Berlinale-Beitrag der Regisseurin Aisling Walsh nach einer banalen Liebesgeschichte mit vorhersehbarem Happy End aus, erweist sich jedoch schon bald als ergreifendes Beziehungsdrama zweier Außenseiter, die sich zusammen dem Kampf gegen Armut und körperliche Behinderungen stellen. Kanada in den 1930er Jahren: Maud Lewis (Sally Hawkins) leidet seit ihrer Kindheit an rheumatoider Arthritis und lebt bei ihrer Tante Ida (Gabrielle Rose) im kanadischen Nova Scotia, bis sie schließlich eine Stelle als Haushälterin bei dem mürrischen Fischhändler Everett Lewis (Ethan Hawke) annimmt. Sie bleibt bei ihm, obwohl er sie anfangs eher unwirsch behandelt. In den langen Stunden, die sie allein im winzigen Haus ihres Arbeitgebers verbringt, entdeckt Maudie ihre große Leidenschaft: die Malerei und erlebt in den letzten Jahren ihres Lebens ihren Durchbruch als Folk Art Künstlerin. 
 
Kinostart: Do 26. Oktober