Alle Artikel Verschiedenes Meldungen

Faire Woche

 
Fairer Handel wirkt > Zum neunten Mal ruft die Stadt Karlsruhe zur Fairen Woche, die in den Blick rückt, dass unser Wohlstand und unsere Sicherheit vielfach von der Ausbeutung von Menschen in anderen Erdteilen profitiert, und wir verpflichtet sind, für Ausgleich zu sorgen. Fairer Handel ist das Stichwort, unter dem Perspektiven für ein gerechteres Zusammenleben geschaffen werden sollen. Informationen über die globalen Zusammenhänge, über Gewinner und Verlierer und über Projekte und Produkte, die extremer Armut und Hunger, fehlender Gesundheitsversorgung, mangelnden Bildungsangeboten sowie menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen im „Globalen Süden“ bieten die zahlreichen Veranstaltungen zuhauf, in deren Mittelpunkt in diesem Jahr die partnerschaftliche Beziehung zwischen Baden-Württemberg und dem ostafrikanischen Burundi steht. So gibt es vom 15. bis zum 29. September im Foyer des Rathauses am Karlsruher Marktplatz die Wanderausstellung „Amahoro Burundi“, die unter anderem Früchte dieser Partnerschaft dokumentiert. Neu vorgestellt wird ein Karlsruher Fächerkaffee, der das Einkommen einer Kleinbauerngenossenschaft in Burundi sichern soll. Die Veranstaltungen, die sich bis Ende Oktober erstrecken, umfassen ein breites Spektrum, angefangen beim Eine-Welt-Theater über Schülerworkshops und die Kleidertauschparty bis zu Film- und Vortragsabenden und Konzerten. Ein Höhepunkt der Fairen Woche ist stets der bunte Markt der Möglichkeiten, der diesmal am 17. September im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags in Durlach stattfindet.  
 
> 15. bis 29. September, zahlreiche Veranstaltungsorte. Das 54-seitige Programmbuch ist u.a. an den Rathauspforten und im Weltladen Karlsruhe, Kronenstr. 21, erhältlich und kann unter www.karlsruhe.de//b3/natur_und_umwelt/umweltschutz/agenda21/fairewoche heruntergeladen werden.