Alle Artikel Kunst, Ausstellungen Ausstellungen

Otto Bartning. Architekt einer sozialen Moderne

Bis vor zwei Jahren hatte wohl kaum ein Karlsruher seinen Namen präsent. Erst, als es darum ging, dass die Evangelische Kirche das von ihm erbaute Franz-Rohde-Altenheim abreißen wollte, war Otto Bartning (1883–1959) plötzlich in aller Munde. Dabei ist der Karlsruher in der deutschen Architekturszene durchaus ein Begriff. Denn als Architekt und Theoretiker der Moderne, als Inspirator und Kritiker, Schriftsteller und Berater hat Bartning die Baukultur des 20. Jahrhunderts nachhaltig mitgeprägt. Dabei setzte er neue Maßstäbe in der engen Verbindung von künstlerischem Anspruch und sozialer Verantwortung und wurde früh zum Protagonisten des modernen evangelischen Kirchenbaus. Eine umfassende Retrospektive in der Akademie der Künste Berlin, wo er insbesondere als Leiter der Internationalen Bauaustellung 1957 zahlreiche Spuren hinterließ, fand große Beachtung. Die Schau ist nun in Bartnings Heimatstadt zu sehen, ergänzt durch einige Materialien speziell zu Bartnings Karlsruher Bauten wie der Markuskirche am Yorckplatz, der Friedenskirche und der Thomaskirche, die nach dem Zweiten Weltkrieg als Notkirchen entstanden. Zur Ausstellung ist ein lohnender Katalog erschienen.  
 
> 22. Juli bis 22. Oktober 2017, Städtische Galerie Karlsruhe, Lorenzstr. 27, Karlsruhe, Mi bis Fr 10-18 Uhr, Sa+So 11-18 Uhr

Städtische Galerie Karlsruhe

>>Lorenzstr. 27
76135 Karlsruhe
 
Homepage