Alle Artikel Verschiedenes Meldungen

30 Jahre Gewerbehof, 30 Jahre Café Palaver

 
„Alles was ich brauche“ 
 
Die Idee, in der Karlsruher Innenstadt ein Fabrikgebäude als selbstverwaltetes alternatives Zentrum zu nutzen, entstand bereits 1984/85, es dauerte allerdings einige Zeit, bis ein geeignetes Objekt gefunden war. Im April 1987 war es dann soweit und die ersten Betriebe, darunter die zuvor in der Südweststadt ansässige Druckcoop, „Das Forum für Erlebenskunst“ Wirkstatt, eine Fahrradwerkstatt und das Café Palaver bezogen den am Lidellplatz gelegenen Gebäudekomplex. Die Eröffnung wurde am 18. Mai 1987 gefeiert. Einiges hat sich in den vergangenen 30 Jahren geändert, vieles aber ist konstant geblieben. 
Annabelle Sauer, eine der beiden Inhaberinnen des Café Palaver, an dessen Eingang das Deserteursdenkmal mit einem Text von Kurt Tucholsky steht, traf sich mit uns für ein kurzes Gespräch: „Das 30-Jährige werden wir im Gegensatz zum 20-Jährigen nicht besonders feiern“, sagt sie, „am Geburtstag gab es für jeden ein Glas Sekt, aber sonst machen wir nichts.“ Seit den improvisierten Anfängen hat sich das Café Palaver im Laufe der Jahre weiterentwickelt, von den Gründerinnen des Frauenkollektivs, das es ursprünglich betrieb, ist keine mehr dabei. Die Strukturen haben sich geändert, aber das monatliche Plenum steht immer noch auf dem Programm. „Wir waren eines der ersten, wenn nicht gar das erste Café in Karlsruhe, das ein Frühstück anbot“, sagt Annabelle Sauer. „Ich selbst war damals noch in der Schule und arbeitete noch nicht hier mit.“ Für sein ganztägig erhältliches Frühstück ist das idyllisch im Hinterhof gelegene Lokal ebenso bekannt wie für seinen selbstgebackenen Kuchen und sein Mittagessen mit frischen Zutaten vom Biobauern. Daneben gibt es vierteljährlich wechselnde Ausstellungen und die Räume können für Privatfeiern angemietet werden. Mittlerweile hat das Szenecafé viele Stammgäste, für die es im Dezember eine besondere Veranstaltung gibt. „Ich arbeite nicht nur hier“, so Annabelle Sauer, „der Gewerbehof ist meine Heimat. Hier spielt sich mein Leben ab. Kita, Fahrradladen, ich habe hier alles, was ich brauche.“  
 
> Gewerbehof, Steinstr. 23, Karlsruhe