Alle Artikel Kunst, Ausstellungen Ausstellungen

Pforzheimer Industriekultur

 
Mit einem großen Publikumsfest feiert das Technische Museum der Pforzheimer Schmuck- und Uhrenindustrie nach knapp einjähriger Umgestaltungspause seine Wiedereröffnung. Gleichzeitig wird eine von Franz Littmann erarbeitete Ausstellung zur Firmengeschichte des Pforzheimer Weltunternehmen Kollmar & Jourdan (Foto) eröffnet, in dessen spektakulärem Firmengebäude das Museum residiert. Die Ausstellung dokumentiert anhand der erfolgreichen Firma exemplarisch ein gutes Stück Geschichte der Schmuck- und Uhrenstadt. Die Geschichte führt von der Gründung 1885 und dem rasanten Aufstieg zu größten Kettenfabrik der Welt über die Gasmasken- und Handgranatenproduktion im Ersten Weltkrieg, die folgende Krise mit Inflation, Notgeld und Streiks zum Dritten Reich, in dem Zwangsarbeiter bei der Zünderproduktion eingesetzt wurden. Auf die Kriegszerstörung folgte der Wiederaufbau und eine neue Blüte, ehe Kollmar & Jourdan wie viele andere Firmen schließlich ihrem Niedergang entgegen gingen. Ausstellung und das begleitende Buch illustrieren auch die Fortschrittlichkeit und Innovationskraft der Firmengründer, die sich nicht nur auf das technische Tüfteln und geschickte Wirtschaften, sondern auch auf das Soziale erstreckte.  
 
> Publikumsfest Sa 8. und So 9. April 2017, 10 bis 17 Uhr, Technisches Museum der Pforzheimer Schmuck- und Uhrenindustrie, Bleichstraße 81, Pforzheim,, Mi bis Sa 14-17 Uhr, So 10-17 Uhr, Ausstellung Kollmar & Jourdan bis 4.6..