Klappeauf - Karlsruhe
Alle Artikel
Verschiedenes Lesungen / Vorträge

 

Petra Hauser

Bild - Petra Hauser
Im Prinz-Max-Palais stellt die Karlsruher Autorin Petra Hauser ihren neuen Roman „Ein herrliches Vergessen“ vor. Darin spürt sie den Kraftquellen und Vorbildern ihres im Kriegsjahr 1915 geborenen Protagonisten nach und zeigt einfühlsam die Tragweite des Einflusses politischer Ereignisse auf private Biografien (03.12./19:00 Uhr).

Literaturhaus im PrinzMaxPalais

Karlstr. 10

76133 Karlsruhe

0721 / 1334087

| Infos

WEITERE ARTIKEL

Verschiedenes

Lesungen / Vorträge

Lesungen / Vorträge
Bild: Johann Peter Hebel

Johann Peter Hebel

Den Besitz von Wahrheit lehnte er ab Zu seinen bekannten Werken gehören die „Alemannischen Gedichte“ und das „Schatzkästlein des Rheinischen Hausfreundes“. Die Rede ist vom ersten Bischof der Badischen Landeskirche, dem Aufklärer und Dichter Johann Peter Hebel (1760- 1826). Am 17. Dezember...
Lesungen / Vorträge
Bild: Mt. Everest – Eine Expedition zum höchsten Punkt der Erde

Mt. Everest – Eine Expedition zum höchsten Punkt der Erde

Bei seinem ersten Versuch, den Mt. Everest über dessen tibetische Nordseite zu besteigen wurde Holger Birnbräuer im April 2015 von dem schweren Erdbeben in Nepal gestoppt, beim zweiten war er erfolgreich. „Mt. Everest – Eine Expedition zum höchsten Punkt der Erde“ lautet der Titel des Vortrags,...
Lesungen / Vorträge
Bild: SWR-Bestenliste

SWR-Bestenliste

Das Veranstaltungsjahr im Prinz-Max-Palais endet wie immer traditionell mit der SWR-Bestenliste, einen Klassiker der Literaturkritik. Unter der Moderation von Carsten Otte diskutieren live in Karlsruhe Wiebke Porombka (Foto), Hajo Steinert und Hubert Winkels über den aktuellen Buchmarkt und seine Neuerscheinungen...
Lesungen / Vorträge
Bild: Theresienstadt, eine gefilmte Lüge

Theresienstadt, eine gefilmte Lüge

75 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz

Der in der Weimarer Zeit berühmte Regisseur Kurt Gerron (Foto) wurde in Theresienstadt gezwungen, einen Film zu drehen, der aller Welt zeigen sollte, wie gut es den Juden dort ging. Eine Weigerung hätte die sofortige Deportation nach Auschwitz bedeutet. Ein Teil dieser Filmaufnahmen ist erhalten und...