Klappeauf - Karlsruhe
Alle Artikel
Theater, Comedy, Show Theater und Show

 

tanz karlsruhe 2019

Bild - tanz karlsruhe 2019
Total fokussiert

Dass der zeitgenössische Tanz in Karlsruhe künftig einen anderen Stellenwert bekommen könnte, dafür steht schon die Eröffnung des Festivals tanz karlsruhe, das die Stadt ab dem 3. November für drei Wochen in Bewegung versetzt. Neun verschiedene Programm, dazu jeweils zwei Filme und Workshops, fügen sich an sechs Spielstätten zu einem Festivalprogramm, das sich nach den stilistischen Ausweitungen der Vorjahre in Richtung Flamenco, Tango, Hip-Hop und klassischem Ballett diesmal ganz auf den zeitgenössischen Tanz und seine meist in der freien Szene beheimateten Protagonisten fokussiert. Am Beginn des Festivals steht das Karlsruhe-Debüt der neuen Ballettdirektorin am Badischen Staatstheater, Bridget Breiner, die nach der 16-jährigen Ära Birgit Keils, in große Fußstapfen tritt und für eine andere Tanzssprache steht.

„Ich hoffe, dass hier künftig etwas mutiger Themen unserer Zeit auf die Bühne kommen“, sagt Festivalkurator Hans Traut, der dem klassischen Ballett jedoch seine Berechtigung nicht absprechen will. Insgesamt konstatiert er in der deutschen Tanzszene, ob klassisch oder modern, eine gewisse Mutlosigkeit, brisante Inhalte zu vertanzen. „Ich habe Bridget Breiner als dem Publikum sehr zugewandt kennengelernt und bin davon überzeugt, dass sie hier den in sie gesetzten, immensen Hoffnungen gerecht werden und ihre Sache sehr gut machen wird“, so der Leiter der Tanztribüne, die gemeinsam mit dem Kulturzentrum Tempel das Festival tanz karlsruhe verantwortet. Zum Auftakt, den Breiner programmatisch „Seid umschlungen!“ übertitelt, zeigt sie ein Potpourri acht kurzer Stücke mehr oder weniger prominenter Choreografen wie Richard Siegal, Marguerite Donlon oder Marco Goecke, deren Bewegungssprache auch in Zukunft auf der Staatstheaterbühne ihren Ort finden soll.

Dass Israel über eine hervorragende Choreografen-Szene verfügt, ist längst kein Geheimnis mehr. Wie viele ihrer weltberühmten Kolleginnen ihres Landes tanzte auch Sharon Eyal einst in der legendären Batsheva Dance Company. Längst führt sie gemeinsam mit ihrem Partner Gai Behar eine eigene Company und schafft bisweilen auch für andere, meist weltberühmte Tanzkompagnien Gastchoreografien. Die Ehre wurde zuletzt auch dem Ensemble tanzmainz, dem Rheinland-Pfälzischen Staatsballett, zuteil, für das sie mit „Soul Chain“ (siehe Foto) ein elektrisierendes Gesamtkunstwerk voll starker Emotionen rund um die Liebe schuf. Am 6. November ist das Stück im Tollhaus zu sehen, wo am 12. dann mit der Danza Contemporánea de Cuba ein weiterer Publikumsknüller ins Haus steht. Die kubanischen Tänzerinnen und Tänzer streben weniger nach Perfektion als nach emotionaler Tiefe und bringen so Wahrhaftigkeit und Leben in ihre Stücke. Mit drei Stücken, bei denen bis zu 25 Beteiligte mitwirken, gastieren die mitreißenden Kubaner zum zweiten Mal bei tanz karlsruhe.
Vom Mittwoch, 13. bis Sonntag, 17. November zieht tanz karlsruhe dann ins ZKM, wo zunächst die britische Alexander Whitley Dance Company, dann die Schweizer Compagnie Linga jeweils für zwei Tage mit Deutschlandpremieren gastieren. Kurz nach der Uraufführung untersucht Alexander Whitleys „Overflow“ - höchst passend zum Aufführungsort - das Leben im Zeitalter von Big Data, und fragt, wie sich das Bestreben alles in Daten und Informationen umzuwandeln, auf die menschliche Subjektivität auswirkt. Das Verhältnis von Gruppe und Individdum setzen am Samstag 16. und Sonntag 17. die Schweizer Compagnie Linga in Bewegung. Auf der Suche nach einem Kollektivbewusstsein orientiert sich „flow“ an den Phänomenen von Vogel- und Fischschwärmen, Herdenwanderungen von Säugetieren und den gemeinschaftlichen Bewegungen beim Insektenflug.

Auch wenn die Langen Nächte der kurzen Stücke, die die regionale Szene zum Festival beisteuert, wie gewohnt lange im Vorfeld bereits ausverkauft sind, gibt es in der Scenario Halle des Kulturzentrums Tempel doch noch Karten für eine Reihe höchst lohnender Veranstaltungen. So präsentieren sich am Montag, 18., die Preisträger des internationalen Solo-Tanz-Theater Festivals 2019, am Donnerstag, 21., das britische Alleyne Dance sowie am Samstag, 23. die Schweizer Formation Alias um Guilherme Botelho, dessen Choreografie “Normal.” Deutschlandpremiere feiert. Die Schwestern Kristina Alleyne and Sade Alleyne tanzten früher in der Akram Khan Company und versprechen mit „A Night’s Game“ ein athletisches Tanztheater voll außergewöhnlicher Dynamik im emotionalen Ausnahmezustand. Botelhos “Normal.” hingegen ist „eine getanzte Definition dessen was Leben bedeutet”, ein zyklisches Ritual der ständigen Veränderung, bis am Ende alle Dinge verschwinden und verfallen.

Zwei Filme, der an die dionysischen und abgründigen Wurzeln jeden Tanzes erinnernde „Climax“ des aus Argentinien stammenden Regisseurs Gaspar Noé (15.) und Alla Kovgans Porträt des legendären Tänzers und Choreografen Merce Cunningham (20.) sowie Workshops mit dem Mitbegründer der Compagnie Linga Marco Cantalupo und den Alleyne-Schwestern komplettieren das Festival 2019.

WEITERE ARTIKEL

Theater, Comedy, Show

Theater und Show

Theater und Show
Bild: Circus Mother Africa

Circus Mother Africa

New Stories from Khayelitsha

Mit spektakulärer Akrobatik, kraftvoller Musik und leidenschaftlichen Tänzen entführen die ausschließlich afrikanischen Künstler des Circus Mother Africa ihre Zuschauer in eines der größten Townships in Südafrika, nach „Khayelitsha“ übersetzt „unsere neue Heimat“. Das Leben und Treiben...
Theater und Show
Bild: Crazy Palace

Crazy Palace

Auch in der siebten Spielzeit vereint die „Dinnershow mal Anders“ wieder Artistik, Entertainer, Show, Varieté, Musik und Kulinarisches. Bei dieser spektakulären Gesamtinszenierung passt alles zusammen - von den Künstlern über das innovative 4-Gänge-Menü aus der Spitzenküche von Sören Anders...
Theater und Show
Bild: Die Séance des Henri Flaubert

Die Séance des Henri Flaubert

Treten Sie ein in die ungewisse Welt der Geister und übernatürlichen Kräfte! Lassen Sie sich verzaubern von spukhaften Phänomenen und phantastischer Zauberkunst. So erzählt sie fast vergessene Kunst des Spuktheaters die Geschichte eines Mordes. Das französische Medium Henri Flaubert lässt die...
Theater und Show
Bild: Die Zauberer von Ohhh

Die Zauberer von Ohhh

Zaubern mit Leidenschaft versprechen Flix & Flux, die die Tür in eine magische Welt öffnen. Sie zaubern Illusionen in die Köpfe Ihrer Zuschauer und lösen Emotionen in den Herzen des Publikums aus. Wenn der verrückte Professor Flux multimedial unter Anwendung mystischer, wissenschaftlicher Abhängigkeiten...
Theater und Show
Bild: Frauensache

Frauensache

Das Theater stand schon seit seinen Anfängen in der griechischen Antike dafür, der Gesellschaft einen Spiegel vorzuhalten und die Paradoxa im Verhalten der Menschheit aufzuzeigen. Auch das Stück „Frauensache“ gehört zum politischen Theater, thematisiert es die aktuelle Debatte um Schwangerschaftsabbrüche...
Theater und Show
Bild: Machine de Cirque

Machine de Cirque

Akrobatischer Jahresabschluss – Mit artistischer Leichtigkeit lässt das Tollhaus das Jahr 2019 ausklingen und lädt die zehn Künstler der quirlig-schrägen Artistentruppe Machine de Cirque aus dem kanadischen Quebec zur letzten Veranstaltung des Jahres ein. Das Ensemble unter der Regie von Vincent...
Theater und Show
Bild: nichts, was uns passiert

nichts, was uns passiert

Bettina Wilperts Debutroman sei ein „Paukenschlag zur #MeToo-Debatte“, urteilten die Kritiker. „nichts, was uns passiert“ erzählt davon, wie widersprüchlich Anna und Jonas ihren One-Night-Stand in Erinnerung haben. Der vor zwei Jahren erschienene Roman, für den die 30-jährige Autorin den...
Theater und Show
Bild: Saugroboter an die Macht!

Saugroboter an die Macht!

Wirklich geheim ist im Zeitalter der digitalen Information nichts mehr. Google, Amazon & Co. benutzen unsere persönlichsten Daten als profitable Währung im sogenannten globalen Dorf. Müssen wir uns deshalb aber zu digitalen Dorfdeppen machen lassen? Das neue Sandkorn-Kabarett schaut mit geschärftem...
Theater und Show
Bild: Shockheaded Peter

Shockheaded Peter

Die berühmten Bildergeschichten von Heinrich Hoffmann sind Ausbünde der schwarzen Pädagogik und stehen exemplarisch für eine von Macht und Schrecken beherrschte Kindheit. Ihre Protagonisten bekommen alle im Erwachsenen-Musical nach dem berühmten Kinderbuch Der Struwwelpeter ihren Auftritt: das...
Theater und Show
Bild: Sinbad, der Seefahrer

Sinbad, der Seefahrer

Die neue Märchen-Produktion (ab 5 Jahre) von Tiyatro Diyalog erzählt vom Angsthaben und Mutmachen, von schweren Stürmen und von der Kraft, trotzdem weiterzusegeln. Sinbad behauptet, als mutigster Seemann der ganzen Welt unheimliche Abenteuer bestanden zu haben. Sophie ist ein bisschen misstrauisch,...
Theater und Show
Bild: Sinnliche Weihnachten!

Sinnliche Weihnachten!

Einen musikalischen Zweikampf mit Zimtnote versprechen Silvie Fazlija und Michael Postweiler mit ihrem szenischen Liederabend jenseits von Gänsebraten und Geschenkpapier. Vollmundig versprechen die Sängerin und der Pianist einen Schlagabtausch voll knitternder Erotik, schwarzem Humor und tiefgründigen...
Theater und Show
Bild: Und dann gab’s keines mehr

Und dann gab’s keines mehr

Der 26. Kriminalroman der britischen Kultautorin Agatha Christie war einer ihrer blutrünstigsten, der für zahlreiche Filme, Serien und andere Adaptionen wie Computerspiele eine brillante Steilvorlage erschienen. 1939 im Collins Crime Club unter dem Titel „Ten Little Niggers“ erschienen schuf Christie...
Theater und Show
Bild: Weihnachten auf dem Balkon

Weihnachten auf dem Balkon

Zwei Familien, zwei Balkone, zwölf Rollen, aber nur sechs Schauspieler, die blitzschnell zwischen den Rollen wechseln müssen, das sind die Zutaten für Gilles Dyreks außergewöhnliche Komödie, die das Weihnachtsfest als Aufhänger für ein turbulentes Gesellschaftschaos hernehmen. Bei zwei nebeneinander...
Theater und Show
Bild: Winnetou – Der Schatz im Silbersee

Winnetou – Der Schatz im Silbersee

Und sie reiten immer noch: Auf ihrem Weg zum Silbersee kämpfen Winnetou und sein Blutsbruder Old Shatterhand auch im Dezember zusammen mit Sam Hawkins und dem tapferen Trapper Old Firehand für Frieden, Toleranz und Gerechtigkeit. Es gibt Schießereien, Marterpfähle, Überfälle, Dampfschiffe, einen...