Klappeauf - Karlsruhe
Archiv: 01.2009
Verschiedenes Meldungen

 

Faszination und Innovation

Interview mit Josef Jünger

Bild - Faszination und Innovation
Klappe Auf-Mitarbeiter Peter Kohl sprach mit Josef Jünger, dem Vorsitzenden des Veranstalters Déjà Vu -Film e.V.:

Wie kam es zur Zusammenarbeit mit dem ZKM´
Jünger: Die Initiative dazu ging von den Stummfilmtagen aus, als wir das Programm „Von Caligari zu Metropolis“ spielen wollten. Dazu brauchten wir einen zweiten Spielort. Das ZKM hat uns gute Bedingungen geboten, so dass das Programm ein voller Erfolg wurde. Und offenbar hat auch das Kulturamt für uns ein gutes Wort eingelegt. Das ZKM ist der ideale Partner für die Stummfilmtage. Unser Konzept, auch mit großen Ensembles zu spielen, erfordert entsprechende Räume. Das Medientheater ist sehr gut geeignet. Dann ist der Film eine Kunstform, die auf eine technische Erfindung zurückgeht. Schon deswegen sind die Stummfilmtage im ZKM am richtigen Ort.

Wie haben sich der Charakter der Stummfilmtage und die Besucherzahlen entwickelt´

Jünger: Von einem sehr kleinen Stummfilmwochenende mit 2 Filmen sind die Stummfilmtage zu einem kleinen aber feinen Festival geworden. Gibt man uns die Chance, und d. h. die notwendigen Mittel, machen wir gerne ein Festival mit europaweiter Ausstrahlung daraus. Die Ideen und das Potential sind vorhanden. Als wir ins ZKM gingen, verdreifachten sich die Besucherzahlen praktisch, und stiegen auch letztes Jahr wieder.

Wie sieht es mit der Finanzierung und der Zukunft des Festivals aus´
Jünger: : Die Stadt hat unseren Zuschuss wieder erhöht, und dafür sind wir dankbar. Wir wissen, dass das Kulturamt und insbesondere Bürgermeister Jäger dieses Festival sehr befürworten. Wir wissen auch, dass die Mittel knapp sind, insbesondere für die Förderung im Filmbereich. Ich denke, dass jetzt der Gemeinderat gefordert ist, den Karlsruher Stummfilmtagen eine erfolgreiche Zukunft zu sichern. An der Förderung durch das Land Baden-Württemberg arbeiten wir - und hoffen, dass auch in Stuttgart erkannt wird, was die Faszination der Stummfilmtage ausmacht: Die Brücke von der Vergangenheit in die Gegenwart, die wir mit Hilfe innovativer Musikbegleitungen zu den historischen Filmen schlagen.