Klappeauf - Karlsruhe
Archiv: 11.2007
Verschiedenes Meldungen

 

Antje Ravic Strubel

Hermann Hesse-Preis

Bild - Antje Ravic Strubel
Vor 50 Jahren hat Martin Walser als erster Autor den Karlsruher Hermann Hesse-Literaturpreis erhalten. Zum 50-jährigen Jubiläum wurden zwei Autorinnen ausgezeichnet, die erheblich jünger sind als der Preis. Das dürfte ganz im Sinne von Hermann Hesse sein, der damals bekundete: „Mit dem Karlsruher Hessepreis bin ich einverstanden. Da die junge Dichtung damit etwas gewinnt, mag sie durch meinen Namen immerhin an Vergangenheit und Tradition erinnert werden.“

Antje Ravic Strubel (Jahrgang 1974) erhält den mit 15000 Euro dotierten Hauptpreis für ihrem Roman „Kältere Schichten der Luft“, eine zwischen Wirklichkeit und Phantasie flirrende Sommergeschichte, um eine lesbische Heldin die in einem Kanu-Camp in Schweden in den Bann einer trollhaften, unfassbaren jungen Frau gerät. „Mit knappen sprachlichen Mitteln schafft sie fließende Übergänge zwischen dinglicher und geistiger Welt“, bescheinigte die Jury der Autorin, die schon einiges Kritikerlob und auch Literaturpreise eingeheimst hat.
Noch fünf Jahre jünger als sie ist Franziska Gerstenberg, die für den Erzählband „Solche Geschenke“ den mit 5000 Euro dotierten Förderpreis entgegennehmen kann. Als „unaufdringlich und eindrücklich“bezeichnete die Jury ihre Alltagsgeschichten. -ko
Termin: 30. um 17 Uhr, öffentliche Preisverleihung im Rathaus Karlsruhe, Bürgersaal