Klappeauf - Karlsruhe
Archiv: 08.2007
Verschiedenes Filme

 

Reine Geschmacksache

Bild - Reine Geschmacksache
Eine starke Besetzung hat der junge Regisseur und Drehbuchautor Ingo Rasper, Absolvent der Ludwigsburger Filmakademie, für seinen ersten Langfilm zusammengebracht. Kein geringerer als Edgar Selge spielt den Handelsvertreter für Damenoberbekleidung Wolfgang Zenker (genannt Wolfi) und zeigt dabei, was für ein Komödiant in ihm steckt Wolfi, dessen Führerschein von der Polizei kassiert wurde, verdonnert seinen 18jährigen Sohn Karsten (Florian Bartholomäi) dazu, ihn durch die Gegend zu kutschieren. Eigentlich wollte Karsten nach Spanien fliegen, um seine Spanischkenntnisse aufzupolieren, jetzt tingelt er mit seinem Alten durch die Provinz und klappert Modehäuser, Textilfachgeschäfte und Boutiquen ab. Dieselben Läden beehrt auch Wolfis junger Kollege Steven Brookmüller (Roman Knizka), der mit dem Juniorchef gemeinsame Sache macht und eine neue flippige Kollektion an die Frau zu bringen versucht, die der alte Hase Zenker für billigen Schrott hält. Wolfi sieht rot und übersieht dabei, wie Karsten zarte Bande zu Steven knüpft und dabei seine wahren sexuellen Neigungen entdeckt. Als dann auch noch seine Gattin Erika (Franziska Walser) Reißaus nimmt und in die Pension einer Freundin zieht, steht er vor den Trümmern seiner beruflichen und familiären Existenz. Mit Ach und Krach kriegt die Handlung noch die Kurve hin zu einem Happyend. Etwas mehr Realitätsnähe und psychologische Glaubwürdigkeit und dafür etwas weniger Klamauk hätten dem Film schon gut getan. Die Besucher des diesjährigen Max Ophüls-Festivals fanden jedenfalls Geschmack daran und gaben ihm den Publikumspreis. Den Preis für das beste Drehbuch und den Preis für die beste Nebenrolle (Florian Bartholomäi) gab es obendrein. Ein schöner Einfall sind die Gastauftritte von „Stars“ wie Irm Hermann, Jessica Schwarz und Horst Krause. Boris Michalski von der Karlsruher Noirfilm hat coproduziert.

Kinostart: 9.8.