Klappeauf - Karlsruhe
Archiv: 08.2007
Verschiedenes Meldungen

 

Party

Bild - Party
Die ungewöhnlichste Terrasse Karlsruhes ist seit Mitte Juli das Parkdeckzehn auf dem Dach des Karstadt-Parkhaus. Hoch über dem Rest der Stadt wurden auf 2000 qm 35 Tonnen feiner Sand aufgeschüttet und eine wunderschöne Skybar gestaltet. Mit freier Sicht auf die Türme der Stadtkirche, Stephanskirche und Rathaus, den Blick auf den Himmel nicht von Mauern verstellt, ist hier oben eine ganz besondere Atmosphäre. Zu sanfter Lounge-Musik kommen bei Drinks und kleinen Snacks Urlaubsgefühle auf. Dazu gibt es viele Events, z.B. am 11.8.in der Nacht mit den meisten Sternschnuppen des Jahres eine „Wünsch Dir Was Party“ und am 28.8. eine Vollmondparty. Vom 13.-18.8. bekommen Gäste die zu Fuß hinauf ins P10 gehen einen Fitnessdrink, und vom 20.-25.8. gibt´s einen Exotic-Drink für Gäste die ein Surfbrett mitbringen. > P10, Zähringer Strasse 69 (Eingang: Kassenautomat vom Karstadt-Parkhaus in der Zähringerstr.69 oder durch das Kaufhaus Karstadt. Bis Ende September täglich 10-23, Sa bis 24 Uhr. www.parkdeckzehn.de

BLOCK—C, ein seit wenigen Wochen geöffneter Club (Kaiserstr.21, direkt über dem Carambolage) ist ab 6.8. montags auch für die weibliche Bevölkerung geöffnet. Bei der „Eins Neun Null Eins“-Party läuft deutsche Musik von 1901 bis heute: Oldies, Schlager, NDW und weiteres. Geöffnet für Gays, Lesbians und tolerante Heteros, die sogenannten Friends.

In der Stadtmitte (Baumeisterstr.3) lässt die Sunsetlounge am 18. wieder Sommergefühle aufkommen. Die DJs Die Chiller legen im Biergarten und im orangenem Floor Chill House und Cafe del Mar auf. Dazu findet im orangenen Saal eine Ausstellung von Adrian Floreality statt, mit einfachen Baumaterialien den Raum zauberhaft romantisch verwandelt.

Im Carambolage (Kaiserstr.21) ist musikalisch von Abend zu Abend bekanntlich viel Abwechslung geboten. Am 4.8. führt das musikalische Spektrum beim „Goldener Hirsch“ wieder von Indie zu Elektro, analog oder digital, alt oder brandheißer Scheiß. Der 10. führt uns bei Dance to the Underground statt zu Altbekanntem zu Neuem für Leute ohne musikalische Scheuklappen. Am 31.8. geht´s dann zur Balkan-Disco Richtung Südost.

Die Katakombe (Zeppelinstr.7) rockt und rockt und rockt und lässt es auch im August bei den Freitags-Specials ordentlich krachen. Am 3. laufen Hard´n Heavy Classix, am 10. Rock, Pop, Alternative, am 17. ein rockiges Wunschprogramm, am 24.8. Rock der letzten 10 Jahre und am 31. wieder die Dragula Nights.

Der Krokokeller (Bürgerstr.14) setzt unverändert auf sein seit Monaten bewährtes und daher unverändertes Programm: MO Gitarren, Indie, Britpop u.a., MI Studietag., DO Ladiesnight, FR Cooles zum Abhotten und SA Nova´s Quick Fidelity.


Der neue Ort für „Mood goes Picnic“, jetzt im Schlachthofgelände (Eingang Durlacher Allee neben der Wiese) hat sich bewährt. Die Sonnenschirme und Liegestühle stehen jetzt auf einem „Strand“ in einem Hof statt neben einem Fußballplatz, aber dadurch wirkt die Veranstaltung intimer. Bei trockenem Wetter legen Do+So 18-24 Uhr internationale und nationale DJs Chillout, Bossa, House auflegen.

Im Mood (Bürgerstr.11) versorgt am 25. Simon Flower als Liveact die Gäste mit Minimal House. In seiner Musik sollen im Kleinen mehr Andeutungen und Entwicklungen stecken als in einem Woody Allen Film. Da kann man gespannt sein.