Klappeauf - Karlsruhe
Archiv: 04.2006
Verschiedenes Filme

 

Bye Bye Berlusconi!

Bild - Bye Bye Berlusconi!
Außerhalb Italiens wirkt Ministerpräsident Silvio Berlusconi wie eine Lachnummer, wie ein pomadiger Politclown, in Italien ist während seiner Regierungszeit vielen das Lachen vergangen. Berlusconi hat die Medien weitgehend gleichgeschaltet und er scheut sich nicht das Recht zu beugen, um einer gerichtlichen Verurteilung zu entgehen. So ist immer noch ungeklärt, woher die Millionen kamen, die
seinen Aufstieg zum Medienmogul erst möglich gemacht haben. Jan Henrik Stahlberg, der als Autor und Hauptdarsteller der hinterlistigen Selbstjustiz-Satire „Muxmäuschenstill“ erstmals auf sich aufmerksam gemacht hat, hat sich in seiner ersten Regiearbeit dem Phänomen Berlusconi auf vertrackte, doppelbödige Weise genähert, in einem Film-im-Film mit einem täuschend ähnlichen Berlusconi-Double, einem Schuhverkäufer aus Rom, der z.B. bei der europäischen „King Kong“-Premiere in Berlin die Besucher narrte; auch ein Teil der Presse hielt ihn tatsächlich für den italienischen Ministerpräsidenten. Die Grundidee des Film ist die: Ein junges Drehteam aus Genua plant einen politischen Film über die gewaltsame Entführung von Silvio Berlusconi. Ziel der Entführer ist es ihm endlich den unabhängigen Prozess zu machen, dem er sich schon seit Jahren mit Erfolg entzieht. Doch als Berlusconi selbst mit Klageandrohung den Film schon im Vorfeld zu behindern versucht, bedienen sich die Filmemacher eines Tricks, aus Italien wird Entenhausen. Der Name Berlusconi wird kein einziges Mal genannt und trotzdem weiß jeder, um wen es geht.. Aber ob das genügt, um das Filmprojekt zu Ende und in den Film in die Kinos zu bringen´ Bei der geplanten Uraufführung des Films bei einem Filmfestival in Turin drohte die Rechtspartei Alleanza Nazionale des Berlusconi-Vertrauten und italienischen Außenministers Gianfranco Fini mit der Streichung der Fördergelder. Der Verleih zog den Film zurück, angeblich aus strategischen Gründen. Die deutsch-italienische Coproduktion startet nun zeitgleich in den deutschen und italienischen Kinos.
Kinostart: 30. März.