Klappeauf - Karlsruhe
Archiv: 04.2006
Musik Querbeet

 

Hugo Race

Bild - Hugo Race
MI 12.4., 20:30 Uhr, Jubez, Am Kronenplatz 1


Längst nicht mehr im Schatten von Nick Cave > Der Australier Hugo Race ist schon weit über 10 Jahre aktiv in Sachen düster-eindringlicher Alternative Musik. Auf seinem neuesten Album „Taoist Priests“ (Glitterhouse Records) hat er wieder einmal seine Band True Spirit versammelt, um ganz spezielle Vibes zu verbreiten. Inspiriert von den Religionen Asiens, im Speziellen Chinas, erzählt der einsame und ruhelose Wanderer aus Melbourne von Spiritualität, Psyche und Geist in der Musik. True Spirit ist eine Art Dauerprojekt oder Kollektiv mit stets wechselnden Gastmusikern. So ist in den vergangenen Jahren ein stattlicher Output von über 10 Alben zustande gekommen. Swamp Rock, Industrial Blues und Psychedelic Rock sind die Eckpfeiler des alten Haudegens und Mitstreiters von Nick Cave & The Bad Seeds. Düster, geheimnisvoll, Trip Hop-mäßig und voller Kraft verwandelt Hugo Race Songs in Geräuschlandschaften, die betäuben und fesseln. „Taoist Priests“ ist auch als Warnung zu verstehen, unberührte Natur und Religion nicht zu gefährden – als meditative Einkehr, die Gefahren aufzeigt, mit einer Prise Beunruhigung und Aufwühlung gewürzt. Hugo Race ist aber mehr als nur Prediger, er ist Seher und Mystiker mit tollen, bewegenden Songs. cm

Weiterführende Links

Weitere Infos