Klappeauf - Karlsruhe
Archiv: 09.2013
Musik Klassik

 

Quantensprünge XVII

Bild - Quantensprünge XVII
Als ein „Gedächtnis der modernen Musik” bietet das Frankfurter Ensemble Modern − eines der besten Ensembles für zeitgenössische Musik weltweit – mit seiner Internationalen Ensemble Modern Akademie (IEMA) jungen MusikerInnen und KomponistInnen unter Anleitung von ProfimusikerInnen die Möglichkeit, wichtige Erfahrungen für ihren späteren Werdegang zu sammeln. Qualität auf höchstem Niveau, Spielfreude, interdisziplinäre Kunstprojekte und Internationalität sind die Markenzeichen, die für die Vorbilder wie die Schüler gelten sollten, die zum zehnjährigen Bestehen dieser Talentschmiede beim regelmäßigen Festival Quantensprünge im Karlsruher ZKM sowohl Klassiker des Genres wie neue und neueste Kompositionen in Angriff nehmen. So erklingen am 20. mit Werken wie Karlheinz Stockhausens „Kontakte“, Luigi Nono „La Lontananza“ oder Earle Browns „Centering“ ausgesprochene Schergewichte aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Am 21. folgen dann überwiegend taufrische Werke meist jüngerer KomponistInnen, während zum Abschluss am 22. die mittlere Generation der „Neutöner“ wie Carola Bauckholt oder Nicolaus A. Huber zu Gehör kommen. Auf nicht allzu vielen Neue-Musik-Festivals vertreten ist hingegen John Zorns geregeltes Improvisationsspiel „Cobra“, mit dem der Anfang des Monats 60 Jahre alt gewordene Avantgarde-Jazzer in den 80er Jahren für Furore sorgte.

ZKM

Lorenzstr. 19

76135 Karlsruhe

| | Infos