Klappeauf - Karlsruhe
Archiv: 09.2013
Verschiedenes Filme

 

„Berberian Sound Studio“

Bild - „Berberian Sound Studio“
Die Erstaufführung dieses britischen Films nimmt die Kinemathek zum Anlass, sich in einem kleinen Special mit dem Genre des eher haarsträubenden italienischen „Giallo“-Kinos auseinanderzusetzen. Die in den 60er und 70er-Jahren populäre Form dieser trashigen Mixtur aus Thriller und Horrorfilm, die sich im Titel auf die gelben Umschläge der Groschenhefte mit mysteriösen Kriminalgeschichten bezieht, die der italienische Verlag Mondadori schon seit den 1920er Jahren herausbrachte, beeindruckt heute schon allein durch die subversive Lust am Unkorrekten und das Austesten der Zensurgrenzen der damaligen Zeit. „Der Killer von Wien“ und „Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe“ - immerhin mit Mario Adorf und Eva Renzi - sind authentische Beispiele, die die Kinemathek zeigt. „Berberian Sound Studio“ hingegen ist ein fantastischer Psychothriller, in dem der geniale britische Soundingenieur Gilderoy einen seltsamen Horrorfilm vertonen soll, dessen Welten ihn immer mehr gefangen nehmen. Mehr und mehr verschwimmen auf der Leinwand Film und Wirklichkeit. Der Regisseur Peter Strickland hat damit eine intelligente Hommage an das Giallo-Genre inszeniert, die durch ihre brillante Tonspur den entstehenden Film komplett in den Kopf des Zuschauers verlegt und von einem großartigen Toby Jones in der Hauptrolle getragen wird. Auch am 19. (21:15 Uhr) und 21. (19 Uhr). Heute kann man - so man noch die Nerven hat - einfach sitzen bleiben und sich im Anschluss den authentischen „Killer von Wien“ zu Gemüte führen.

> Mi 25. September 2013, Studio 3, Kaiserpasssage, Karlsruhe, 19 Uhr

Studentisches Kulturzentrum

Adenauerring 7

76131 Karlsruhe

0721 / 691239

| Infos